STUTTGART

Über 1300 Grippekranke

(dpa/lsw) Der Höhepunkt der Grippewelle ist in Baden-Württemberg noch nicht erreicht. Das teilte das Regierungspräsidium Stuttgart mit. Bislang habe es 1342 Influenza-Fälle im Südwesten gegeben. Allein in der siebten Kalenderwoche seien 418 Erkrankungen gemeldet worden.

„Eine Trendwende ist noch nicht in Sicht“, hieß es bei der Behörde. Es habe bislang auch fünf Todesfälle gegeben – die Betroffenen seien alle über 60 Jahre alt gewesen. Allerdings ist die Grippewelle bei Weitem nicht so schlimm wie 2015: Im Vergleichszeitraum des Vorjahres seien fast viermal so viele Influenza-Fälle registriert worden, sagte eine Sprecherin des Regierungspräsidiums. Ein Grund dafür: Der Impfstoff habe im vergangenen Jahr nicht optimal gewirkt, da sich der Erreger verändert hatte. Dies sei 2016 nicht der Fall, daher rechne die Behörde nicht mit vergleichbar hohen Zahlen, sagte die Sprecherin.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Tauber und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
dpa
Grippekranke
Grippewellen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!