Bronnbach

Wie Ravels Bolero und Offenbachs Cancan nach Bronnbach kamen

Bei der Bronnbacher Kreuzgangserenade standen in diesem Jahr französische Komponisten im Mittelpunkt. Das Kurpfälzische Kammerorchester spielte Ravel, Offenbach und Piaf.
Das Kurpfälzische Kammerorchester spielte bei der Kreuzgangserenade im Kloster Bronnbach. Im festlich beleuchteten Innenhof stand der Abend unter dem Motto 'Vive la France'.
Foto: Matthias Ernst | Das Kurpfälzische Kammerorchester spielte bei der Kreuzgangserenade im Kloster Bronnbach. Im festlich beleuchteten Innenhof stand der Abend unter dem Motto "Vive la France".

Fast hätten nicht alle Musiker des Kurpfälzischen Kammerorchesters im Innenhof des Kreuzganges von Kloster Bronnbach auf die Bühne gepasst. Vor allem die am Rand sitzenden Musiker saßen bei der 49. Bronnbacher Kreuzgangserenade schon im Dunklen. Sopranistin Irina Bogdanova und Tenor Noah Schaul mussten nach Sonnenuntergang ganz ohne Licht auskommen, ebenso wie Rainer Appel als Moderator des Abends. Eine kleine Klemmleuchte half ihm.500 Jahre französische KomponierkunstDer Abend stand unter dem Motto "Vive la France".

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung