Bad Kissingen

Bundestags-Wahlkampf: Doro Bär tourt, Sabine Dittmar geht "live"

Die CSU setzt auf Promis, die Grünen auf die Biergärten und die SPD auf Straßenwahlkampf. Im Corona-Wahlkampf werden die Parteien auch im Wahlkreis Bad Kissingen kreativer.
Sie wollen im großen Wahlkreis 248 (Bad Kissingen) als Direktkandidaten für die Bundestagswahl am 26. September antreten: Sabine Dittmar (SPD, oben von links), Dorothee Bär (CSU), Sonja Johannes (Die Partei), Manuela Rottmann (Bündnis90/Die Grünen, Mitte von links), Freia Lippold-Eggen (AfD), Frank Helmerich (Freie Wähler), Karl Schenk Graf von Stauffenberg (FDP, unten von links), Claus Scheeres (Die Linke) und Michaela Reinhard (ÖDP).
Foto: MP Grafik | Sie wollen im großen Wahlkreis 248 (Bad Kissingen) als Direktkandidaten für die Bundestagswahl am 26. September antreten: Sabine Dittmar (SPD, oben von links), Dorothee Bär (CSU), Sonja Johannes (Die Partei), Manuela Rottmann (Bündnis90/Die Grünen, Mitte von links), Freia Lippold-Eggen (AfD), Frank Helmerich (Freie Wähler), Karl Schenk Graf von Stauffenberg (FDP, unten von links), Claus Scheeres (Die Linke) und Michaela Reinhard (ÖDP).

Statt auf Großveranstaltungen setzen die Parteien auf Veranstaltungen im kleinen Kreis und digitale Alternativen, wie Facebook-Lives und Videos für Instagram und Facebook. Im Wahlkampf zeigen sich die Parteien in einem identisch: Sie sind flexibel. CSU: Doro Bär tourt, Markus Söder und Jens Spahn zu Gast  Die CSU fährt im Wahlkampf mit Hybrid-Veranstaltungen "zweigleisig", erklärt Bundeswahlkreisgeschäftsführer Detlef Heim (Bad Kissingen): "Die finden vor Ort statt und werden ins Netz übertragen." Die Fachgespräche habe man bereits ins Netz verlegt und das lief gut, sagt Heim.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung