Bad Königshofen

Fast schon vergessene Keramik-Krippe im Corona-Jahr aufgestellt

In der Stadtpfarrkirche Bad Königshofen ist seit Heiligabend die sogenannte „Mutze-Krippe“ aufgestellt.
Foto: Hanns Friedrich | In der Stadtpfarrkirche Bad Königshofen ist seit Heiligabend die sogenannte „Mutze-Krippe“ aufgestellt.

Weil es in Zeiten von Covid 19 schwierig ist, die große Krippe in Bad Königshofen aufzustellen, steht seit Heilig Abend die in den 1960er Jahren von dem Königshofener Künstler, Erich Mutze geschaffene Krippe in der Stadtpfarrkirche.Die Krippe ist aus Keramik und wurde 1973 vom damaligen Dekan Franz-Paul Geis für die Stadtpfarrkirche erworben. Allerdings verschwand die „Mutze-Krippe“ nach 15 Jahren wieder in der Versenkung, nachdem die Kolpingsfamilie die  historische Krippe der Stadtpfarrkirche entdeckte und diese seitdem jährlich aufbaut.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!