Bad Königshofen

Närrisches Grabfeld: Den Fasching übers Internet in die Wohnzimmer bringen

Faschingsveranstaltungen mit Publikum müssen wegen Corona auch in Rhön und Grabfeld ausfallen. Für Ersatz soll ein „Cyberfasching“ sorgen. Die Idee dazu hatte ein Untereßfelder.
Beim Cyberfasching mit von der Partie: „Die Essfelder“ mit Benedikt Rückert (von links), Sebastian Fell und Tobias Katzenberger.
Foto: Die Essfelder | Beim Cyberfasching mit von der Partie: „Die Essfelder“ mit Benedikt Rückert (von links), Sebastian Fell und Tobias Katzenberger.

Für die vielen Faschingsfans im Land hat die Corona-Pandemie gravierende Folgen: Nachdem es im vergangenen Jahr kurz vor der weitflächigen Ausbreitung des Corona-Virus noch möglich war, Faschingsveranstaltungen mit Publikum zu veranstalten, wird es in diesem Jahr keine öffentlichen Umzüge, Faschingsabende oder Prunksitzungen geben.

Ganz ins Wasser fallen wird der Fasching in Rhön und Grabfeld für die Freunde der lokalen und regionalen „Faschingsgrößen“ wie zum Beispiel Gotthold und Eustach alias Freddy Breunig und Martin Wachenbrönner, Ines Procter oder „Die Essfelder“ aber nicht: Unter dem Motto „Cyberfasching – Prunksitzung absagen kann jeder“ sind Online-Auftritte von insgesamt sieben Solisten oder Kleingruppen geplant, die über YouTube oder Facebook Sketche, Büttenreden oder musikalische Einlagen zum Besten geben werden.

25 Auftritte in 2020

Die Idee für diesen „Cyber-Fasching“, der ab dem 13. Februar im Internet freigeschaltet wird, hatte Benedikt Rückert, einer der drei „Essfelder“, der zusammen mit seinen zwei Freunden Tobias Katzenberger und Sebastian Fell schon seit vielen Jahren bei Faschingsveranstaltungen in der Region auftritt. „Da ja der Fasching in diesem Jahr aus den bekannten Gründen leider komplett ausfällt, kam mir der Gedanke einer Online-Prunksitzung und ließ mich nicht mehr los“, erzählt Rückert, der mit den „Essfeldern“ in der vergangenen Faschings-Saison noch 25 Auftritte vor insgesamt 5600 Zuschauern hatte. „Mit unserem  Cyberfasching möchten wir die Fasenacht in die Wohnzimmer bringen und dafür sorgen, dass der Spaß in dieser schwierigen Zeit nicht komplett auf der Strecke bleibt.“

Hatte die Idee für den Online-Fasching: Benedikt Rückert aus Untereßfeld, der zusammen Tobias Katzenberger und Sebastian Fell die Sketch-Gruppe „Die Essfelder“ bildet.
Foto: Alfred Kordwig | Hatte die Idee für den Online-Fasching: Benedikt Rückert aus Untereßfeld, der zusammen Tobias Katzenberger und Sebastian Fell die Sketch-Gruppe „Die Essfelder“ bildet.

Schnell konnte Benedikt Rückert seinen Freund Tobias Katzenberger sowie Freddy Breunig und René Bamberger von der Idee überzeugen. Das Quartett bildete das Organisations-Team. Vor zwei Monaten ging es dann in die heiße Phase der Vorbereitung, die nun weitgehend abgeschlossen werden konnte. Seit einigen Tagen schon läuft im Internet über die Homepage cyberfasching.de eine groß angelegte Werbekampagne, zudem werden Online-Flyer verteilt. "Wir wollen möglichst viele Faschingsfans mit unserem Cyberfasching erreichen und so in Corona-Zeiten zumindest für etwas Faschingsfeeling sorgen“, sagt Benedikt Rückert, der mit den „Essfeldern“ bereits seit März vergangenen Jahres regelmäßig You-Tube-Videos mit eigenen Sketchen veröffentlicht.

Bekannte Akteure am Start

Die „Cyberfasching – Prunksitzung 4.0“ ,wie der Online-Fasching offiziell getauft wurde, soll folgendermaßen ablaufen: Am Faschingssamstag, Faschingssonntag und am Rosenmontag erscheint jeweils ein 20-minütiges Video auf YouTube. Die Mitwirkenden sind bei Faschingsfreunden keine Unbekannten, im Gegenteil: So konnte mit Ines Procter eine Akteurin für den Cyberfasching gewonnen werden, die vielen als  „Putzfraa“ aus der Fastnacht in Franken bekannt sein dürfte. Auch Gottthold und Eustach alias Freddy Breunig und Martin Wachenbrönner werden mitwirken, ebenso "Sir" alias Rainer Breunig, Kosmas Fischer, Karlheinz und Gerda alias Marcel Bamberger und Ulrike Betz, das „Achterle“ der blauen Sieben, René Bamberger und natürlich "Die Essfelder" mit Benedikt Rückert, Tobias Katzenberger und Sebastian Fell. Als kleines Bonbon konnte noch Werner Fell für den Online-Fasching gewonnen werden.

Auch Gotthold und Eustach alias Freddy Breunig (rechts) und Martin Wachenbrönner treten beim Cyberfasching auf.
Foto: Barbara Enders | Auch Gotthold und Eustach alias Freddy Breunig (rechts) und Martin Wachenbrönner treten beim Cyberfasching auf.

Links zum Cyberfasching

Weitere Infos gibt es unter www.cyberfasching.de. Der Cyberfasching kann ab dem Faschingssamstag, 13. Februar, abgerufen werden auf YouTube (https://www.youtube.com/channel/UCqA-T_wh3YhXsfOZ8XeZpDA) und Facebook (https://www.facebook.com/faschingontour/ ). Alle Interessenten, Närrinnen und Narren können sich zudem per WhatsApp unter der Handynummer 0176/20791235 oder per E-Mail an cyberfasching@gmail.com melden und bekommen dann die Video-Links direkt zugeschickt.
ak
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Bad Königshofen
Alfred Kordwig
E-Mail
Facebook
Fastnacht in Franken
Internet
Karneval
Karnevalsveranstaltungen
Prunksitzungen
Publikum
Rosenmontag
Untereßfeld
YouTube
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (1)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!