Willmars

Pfarrer Hofmann nimmt Abschied: "Ich bin hier zum Digital-Pfarrer geworden"

Die offizielle Verabschiedung von Pfarrer Michael Hofmann fand im Juni statt. Seine Dienstzeit endet allerdings erst am 18. Juli. Er verrät, was er vermissen wird - und was nicht.
Nur noch bis 18. Juli sein 'Arbeitsplatz': Pfarrer Michael Hofmann vor der Kirche in Willmars.
Foto: Franziska Sauer | Nur noch bis 18. Juli sein "Arbeitsplatz": Pfarrer Michael Hofmann vor der Kirche in Willmars.

Wer im Pfarrgarten von Willmars steht, ahnt, warum Pfarrer Michael Hofmann hier besonders gerne Zeit verbringt. Die grüne Oase strahlt Lebensfreude aus und lädt zum Verweilen ein. "Dieses Jahr hatte ich jedoch nicht die Zeit, mich darum zu kümmern", entschuldigt sich der Seelsorger. Trotzdem spürt man, dass sich Hofmann hier wohlfühlt. Besonders stolz ist er auf seine selbstgebaute Sternenwarte – ein Hobby, dass er ebenso wie das Gärtnern erst in Willmars für sich entdeckt hat.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung