Bad Neustadt

Rhön-Klinikum: Chefarzt Michael Sperlich geht in den Ruhestand

Über 20 Jahre war Chirurg Dr. Michael Sperlich Cherfarzt, zuletzt am Rhön-Klinikum Campus in  Bad Neustadt. Er hat die Endoprothetik maßgeblich etabliert bei Rhön.
Dr. Michael Sperlich (Mitte) mit den Chefärzten Professor Andre Steinert (links) und Privat-Dozent  Arne Berner (rechts) am Campus Bad Neustadt.
Foto: Daniel Peter | Dr. Michael Sperlich (Mitte) mit den Chefärzten Professor Andre Steinert (links) und Privat-Dozent  Arne Berner (rechts) am Campus Bad Neustadt.

Über 20 Jahre seiner chirurgischen Tätigkeit verbrachte Dr. Michael Sperlich im Rhön-Grabfeld: Er war Chefarzt der Chirurgischen Abteilung des Kreiskrankenhauses in Mellrichstadt und verantwortete als Chefarzt die Klinik für Unfall-, Wiederherstellungschirurgie und Sporttraumatologie an der Rhön-Kreisklinik Bad Neustadt, die Januar 2019 in den Rhön-Klinikum Campus integriert wurde, teilt das Unternehmen mit.

„Dr. Sperlich war nicht nur wegen seiner medizinischen Fachkompetenz, sondern auch aus menschlicher Sicht ein herausragender Arzt und Kollege. Wir danken ihm für seine jahrelange Verbundenheit mit unserem Unternehmen und wünschen ihm für seinen wohlverdienten Ruhestand alles Gute“, so Jochen Bocklet, Geschäftsführender Direktor am Rhön-Klinikum Campus Bad Neustadt. Den Dank gibt Dr. Sperlich an alle Mitarbeiter und Patienten zurück. „Nur im Team und kollegialer Zusammenarbeit konnten die vergangenen Herausforderungen bewerkstelligt werden. Meinen Patienten danke ich für das stets entgegengebrachte Vertrauen.“

Chefarzt hat viele Spuren hinterlassen

„Unter Leitung von Dr. Sperlich wurde unsere Klinik zum siebten Mal in Folge als EndoProthetikZentrum durch die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie zertifiziert“, sagte Bocklet. Damit gehört der Campus Bad Neustadt bereits seit 2014 zu den Kliniken, die Gelenkersatzoperationen nach neuesten medizinischen Standards und auf höchstem Sicherheitsniveau ausführen. Durch Sperlichs Hilfe wurde das Kompetenzzentrum Orthopädie, Unfallchirurgie, Schulterchirurgie und Endoprothetik am Campus Bad Neustadt geschaffen: Mit der Zusammenführung der Kliniken haben orthopädisch-chirurgische Patienten eine zentrale Anlaufstelle. Im Herbst 2019 wurde diese Abteilung an die Chefärzte Professor Andre Steinert und Privat-Dozent Arne Berner Schritt für Schritt übergeben. Damit sei ein reibungsloser Übergang – sowohl für Patienten als auch Mitarbeiter – gewährleistet, heißt es in der Pressemitteilung.

Versorgung auf höchstem Niveau

Die Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie, Schulterchirurgie und Endoprothetik behandelt alle Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparates. Zu den besonderen Behandlungsschwerpunkten der Klinik gehören die Endoprothetik, die Unfallchirurgie inklusive Becken- und Wirbelsäulenchirurgie, die Schulter- und Ellenbogenchirurgie sowie die Sportorthopädie und Sporttraumatologie.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Bad Neustadt
Pressemitteilung
Chefärzte
Chirurgen
Chirurgie
Krankenhäuser und Kliniken
Orthopädie
Orthopädische Kliniken
RHÖN-KLINIKUM Bad Neustadt
Unfallchirurgie
Ärzte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!