Rappershausen

Schullandheime: Wegen Corona seit drei Monaten leere Betten

Seit 17. März sind die Schullandheime Bauersberg, Thüringer Hütte und Rappershausen geschlossen. Wie die Verantwortlichen die Situation beurteilen und wann es weitergehen könnte.
Wegen der Corona-Pandemie sind die Schullandheime im Landkreis Rhön-Grabfeld seit 17. März geschlossen. Wie hier im Schullandheim Bauersberg bei Bischofsheim sind die Räume menschenleer.
Foto: Dieter Köstler | Wegen der Corona-Pandemie sind die Schullandheime im Landkreis Rhön-Grabfeld seit 17. März geschlossen. Wie hier im Schullandheim Bauersberg bei Bischofsheim sind die Räume menschenleer.

Viele werden sich gerne an die Aufenthalte in Schullandheimen erinnern. An das Herumtoben auf den Gängen, das Schlafen in Stockbetten in Gruppenzimmern, (Nacht-)Wanderungen und bunte Abende. An Spiel, Spaß und Spannung. Vielleicht aber auch an Heimweh. Diese Erfahrungen bleiben Kindern derzeit verwehrt, die Schullandheime haben wegen der Corona-Pandemie seit 17. März geschlossen. Statt gerechnet, gelesen und gelacht, wird dort nun geputzt, gestrichen und geplant. Die Schullandheime sind nicht untätig gewesen und bereiten sich auf die Öffnung vor.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung