Mellrichstadt

Stadtrat Mellrichstadt: Horst Ullmann folgt auf Oliver Thiele

Mit einem Wechsel am Ratstisch hat die Stadtratssitzung in Mellrichstadt begonnen. Beim Thema Verkehr stand dann zur Diskussion, wie sich Raser ausbremsen lassen.
Platzwechsel im Stadtrat in Mellrichstadt: Bürgermeister Eberhard Streit verabschiedete Oliver Thiele (Mitte) aus den Reihen der Bürgervertreter. Für ihn rückt Horst Ullmann (rechts) nach, der am Donnerstag vereidigt wurde.
Foto: Simone Stock | Platzwechsel im Stadtrat in Mellrichstadt: Bürgermeister Eberhard Streit verabschiedete Oliver Thiele (Mitte) aus den Reihen der Bürgervertreter.

Wechsel im Stadtrat Mellrichstadt: Horst Ullmann hat am Donnerstag erstmals am Ratstisch im VG-Sitzungssaal Platz genommen. Der 59-Jährige rückt in den Reihen der Freien Wählergemeinschaft für Oliver Thiele nach, der offiziell aus dem Gremium verabschiedet wurde. Thiele hatte sein Mandat aus gesundheitlichen Gründen zurückgegeben.

Bürgermeister Eberhard Streit bedauerte Thieles Entscheidung, zeigte aber natürlich Verständnis für den Entschluss. "Die Gesundheit steht an erster Stelle." Oliver Thiele war im November 2009 für Sigrun Kowalski in den Stadtrat nachgerückt und bei der Kommunalwahl 2014 wiedergewählt worden. Im Gremium wurde seine sachliche und stets lösungsorientierte Arbeit sehr geschätzt, machte der Stadtchef deutlich. Besonnen, kompromissbereit und stets mit Respekt vor den Kollegen habe Thiele zu einem guten und konstruktiven Miteinander am Ratstisch beigetragen. Im Namen aller Stadtratskollegen dankte Streit dem Mellrichstädter für sein zehnjähriges Engagement im Gremium. 

Zum Ende der aktuellen Wahlperiode hin darf nun Horst Ullmann Stadtratsluft schnuppern. Der Apotheker aus Mellrichstadt wurde von Bürgermeister Eberhard Streit vereidigt, die Stadtratsmitglieder gratulierten dem neuen Kollegen zum Ehrenamt. Ullmann übernimmt nun auch, nachfolgend auf Oliver Thiele, für die Freien Wähler Verantwortung in neun Ausschüssen. Er ist Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss, im Hallen-Freibadausschuss, im Stadtentwicklungsausschuss und im Bauausschuss, ebenso im Schulverband der Grundschule und im Abwasserzweckverband Mellrichstädter Gruppe. Bei beiden Verbänden ist er auch im Rechnungsprüfungsausschuss vertreten. Für die VG-Gemeinschaftsversammlung ist Horst Ullmann zudem Vertreter von Thomas Dietz.

Wie lässt sich der Verkehr ausbremsen?

Dass in der Mellrichstädter Innenstadt Schrittgeschwindigkeit vorgegeben ist, sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Doch vor allem Autofahrer von außerhalb sind oftmals viel zu schnell unterwegs – ein Ärgernis, dem allerdings schwer beizukommen ist, das wissen die Stadtratsmitglieder. Wie also den Verkehr ausbremsen? 2017 war schon einmal (ohne abschließende Entscheidung) über den Einbau von Bodenschwellen in der Hauptstraße beraten worden, nun brachte der Stadtchef das Thema erneut aufs Tapet. 

Ob das hilft? Im Stadtrat wurde beraten, ob der Verkehr in Mellrichstadt durch den Einbau von Schwellen ausgebremst werden kann.
Foto: Manfred Schreiner/Stadt Mellrichstadt | Ob das hilft? Im Stadtrat wurde beraten, ob der Verkehr in Mellrichstadt durch den Einbau von Schwellen ausgebremst werden kann.

Es habe eine Anfrage gegeben, ob die Verkehrsteilnehmer im Bereich zwischen Stadthotel und ehemaliger Genobank mit Bodenschwellen zum langsamen Fahren gezwungen werden können. Allerdings gebe es keine eindeutigen gesetzlichen Regelungen, was die Ausführungsbestimmungen anbelangt, so Bürgermeister Eberhard Streit. Da das Risiko besteht, dass Schadensersatzforderungen an die Stadt herangetragen werden, wenn sich Autofahrer ihre Fahrzeuge bei der Überfahrt beschädigen, wollte auch die Verwaltung keine entsprechende Empfehlung aussprechen. Nun wurde also der Stadtrat aufgefordert, eine Entscheidung zu fällen.

Erst die Parksituation lösen

"Solange wir unser Parkproblem in der Innenstadt nicht in den Griff bekommen, brauchen wir das Thema Geschwindigkeit gar nicht anzupacken", sprach Karoline Karg deutliche Worte. In der Stadt werde derart wild geparkt, dass zu gewissen Stoßzeiten geradezu chaotische Zustände herrschten. Hier wären zunächst einmal Maßnahmen angeraten. "Optisch Panne und schade fürs Geld", urteilte auch Nicole Seemann. "Wer sich ohnehin nicht an die vorgegebene Geschwindigkeit hält, bremst wahrscheinlich an den Schwellen kurz ab und gibt dann umso mehr Gas", meinte Matthias Schulze Dieckhoff.

"Es geht nur über Kontrollen, auch Schwellen haben sonst keinen erzieherischen Effekt", glaubt Markus Groenen. Die beim Stadtumbau schön hergerichtete Innenstadt sollte nicht durch hässliche Hürden verschandelt werden, war sich die Mehrheit des Gremiums einig. Zudem müssten die Teile im Winter ohnehin abgebaut werden, da sie für den Räum- und Streudienst ein Hindernis darstellen. "Wir sollten lieber öfter mal einen Blitzer bestellen und sehen, ob das wirkt", waren sich die Bürgervertreter in der Mehrzahl einig.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Mellrichstadt
Simone Stock
Autofahrer
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Eberhard Streit
Fahrzeuge und Verkehrsmittel
Freie Wähler
Kommunalwahlen
Parkprobleme
Stadträte und Gemeinderäte
Streitereien
Städte
Thomas Dietz
Verkehr
Verkehrsteilnehmer
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!