Bischofsheim

Umweltminister zu Besuch im Biodiversitätszentrum Bischofsheim

Auch im privaten Umfeld gibt es zahlreiche Möglichkeiten, einen Beitrag zur Artenvielfalt zu leisten. Der Umweltminister fand dazu deutliche Worte.
Biodiversität fängt im eigenen Garten, um eigenen Umfeld an. Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber sprach anlässlich seines Besuchs im Biodiversitätszentrum in Bischofsheim über den Artenschutz und Beitrag, den jeder einzelne leisten kann.
Foto: Marion Eckert | Biodiversität fängt im eigenen Garten, um eigenen Umfeld an. Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber sprach anlässlich seines Besuchs im Biodiversitätszentrum in Bischofsheim über den Artenschutz und Beitrag, den jeder einzelne leisten kann.

Einen Beitrag zur Artenvielfalt kann jeder leisten. Biodiversität fängt auf dem eigenen Balkon, im eigenen Vor- und Hausgarten und bei der eigenen Kübelpflanze auf der Eingangstreppe an. Nur eine Unterschrift für das Volksbegehren "Rettet die Bienen" geleistet zu haben reiche nicht aus. Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber, der im Rahmen eines "Rhön-Tages" auch das Biodiversität-Zentrum in Bischofsheim besuchte, fand deutliche Worte. Zahlreiche Möglichkeiten gebe es im privaten Umfeld, um einen persönlichen Beitrag zur Artenvielfalt zu leisten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!

Auch interessant