Schweinfurt

24 Stunden Leopoldina (18): Die Technik - Wie Tom und Jerry Leben retten 

Wasseraufbereitung, Frischluftversorgung, Aufzüge, Energieversorgung: Darum kümmert sich das Technik-Team. Aber auch um Kleinigkeiten, wie einen neuen Fön.
Tom und Jerry heißen die beiden Notstromaggregate im Keller des Leopoldina-Krankenhauses. Warum, weiß niemand so genau. Im Bild Daniel Eußner (Fachbereichsleitung Elektrotechnik)
Foto: Anand Anders | Tom und Jerry heißen die beiden Notstromaggregate im Keller des Leopoldina-Krankenhauses. Warum, weiß niemand so genau. Im Bild Daniel Eußner (Fachbereichsleitung Elektrotechnik)

Einmal im Monat eine Stunde: Das sind die festen Termine von Tom und Jerry. Nach dem Kater und der frechen Maus aus der Comic-Welt  sind die beiden Notstromaggregate im Keller des Leopoldina-Krankenhauses benannt. Warum? Das weiß keiner so genau. Seit 2017 stehen die beiden Diesel, die je 150 Liter pro Stunde verbrauchen, im Keller des Leopoldina.  Ihre Aufgabe: bei einem Stromausfall so schnell wie möglich wieder die Versorgung der Klinik zu gewährleisten. "Zehn Sekunden brauchen die Diesel, bis sie anspringen", erklärt Wolfgang Köhler, Leiter Geschäftsbereich Technik.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung