Kolitzheim

25 Jahre Bürgermeister: Horst Herbert gibt weiter Gas

Anfang Mai hat Kolitzheims Bürgermeister ein Amtsjubiläum gefeiert. Die Probleme, die ihn heute beschäftigen, sind andere als vor 25 Jahren. Voller Tatendrang ist er weiter.
25 Jahre Bürgermeister von Kolitzheim und kein bisschen amtsmüde: Horst Herbert.
Foto: Peter Pfannes | 25 Jahre Bürgermeister von Kolitzheim und kein bisschen amtsmüde: Horst Herbert.

25 Jahre Bürgermeister in einer Kommune: Diese lange Zeit hat Kolitzheims Gemeindeoberhaupt Horst Herbert erfolgreich hinter sich. Im vergangenen Jahr wurde der 63-Jährige für weitere sechs Jahre in seinem Amt bestätigt. Am 1. Mai feierte er sein 25-jähriges Dienstjubiläum. Die Herausforderungen für den Chef von acht in der Großgemeinde integrierten Dörfern waren damals wie heute groß, doch sie haben sich drastisch verändert. Vor allem die hohen Kinderzahlen mit den daraus resultierenden Erfordernissen bei Schulen, Kindergärten und Betreuungsangeboten haben sich zu einer Herkulesaufgabe für Herbert und seinen Gemeinderat entwickelt. Im Alter von 38 Jahren hat er das Bürgermeisteramt übernommen, voller Tatendrang und Empathie. Auch 25 Jahre später zeigt sich im Gespräch seine Bereitschaft für Innovation und Problemlösungen.

Frage: Wie sieht Ihre persönliche Bilanz nach 25 Jahren Bürgermeister von Kolitzheim aus?

Horst Herbert: Ich erinnere mich noch genau an das Gemeindefest am 30. April 1996. Damals fand der Stabwechsel im Rathaus statt. Ab 1. Mai war ich dann im Amt. Jetzt nach 25 Jahren blicke ich auf eine interessante und abwechslungsreiche Zeit zurück, in der die Gemeinde eine gewaltige Entwicklung vollzogen hat, vom Vereinsleben bis zur Infrastruktur.

Was hat sich gravierend in dieser Zeit verändert?

Herbert: Vor 25 Jahren hätte man nicht gedacht, dass die Themen Schule, Kleinkinder in den Kitas und Mittagsbetreuung einmal so wichtig werden. Außerdem bereitet mir die Corona-Pandemie vor allem unseren Vereinen großes Kopfzerbrechen. Keine Veranstaltungen, keine Geselligkeit, keine Einnahmen. Ich hoffe zwar, dass wir alles gut überstehen, befürchte aber, dass einiges auf der Strecke bleiben wird.

Konnten Sie Ihre ursprünglichen Ziele verwirklichen?

Herbert: Für mich waren damals Dorferneuerung und Dorfgestaltung wesentliche Punkte. Bis heute konnten wir einiges bewirken, auch bei dem zentralen Punkt, Baugebiete auszuweisen. Die Landwirtschaft liegt mir damals wie heute am Herzen. So konnten wir die Flurbereinigungen in Herlheim, Lindach und Zeilitzheim abschließen. Momentan läuft Unter- und Oberspiesheim. In Kolitzheim sind wir in den Vorplanungen.

Welche Ziele sind noch offen?

Herbert: Vor zehn Jahren mussten wir die Hauptschule mangels Kindern aufgeben. Die Schüler wurden auf drei Schulstandorte verteilt. Für das Zusammenwachsen der Kinder aller Ortsteile ist eine große Schule aber besser. Eine enorme Herausforderung ist aktuell die Mittagsbetreuung. Bei momentan 220 Schulkindern sind wir auf der Suche nach der besten Lösung. Der Standort für den Neubau der Schule ist noch offen.

Sind die 6000 Menschen in den einst selbstständigen Ortsteilen zusammengewachsen?

Herbert:  Formell haben wir elf Ortsteile, drei davon sind allerdings Mühlen. Ich bin überzeugt, dass der Zusammenschluss 1978 ein richtiger Weg war. Die Gemeinde insgesamt ist gestärkt aus dieser Entwicklung hervorgegangen. Natürlich ist ab und zu Lokalpatriotismus vorhanden, aber im Gemeinderat und bei der Jugend gibt es kaum noch Kirchturmdenken.

Haben Sie daran einen Anteil?

Herbert: Also ich bin im Sternzeichen Waage geboren. Ich versuche immer einen Ausgleich zu finden und denke ich habe das für die Menschen ganz gut hingebracht.

Was sind Ihre nächsten Ziele?

Herbert: Vor 20 Jahren haben wir Kindergärten mangels Kindern geschlossen, momentan herrscht ein Kinderboom. Das erfordert Veränderungen in den Kindergärten und vor allem die Betreuung von Kleinkindern wird uns noch vor große Aufgaben stellen. Weil oft beide Elternteile berufstätig sind, braucht es Lösungen für die Kleinsten. Zurzeit wird in Unterspiesheim ein neuer Kindergarten gebaut. Wir brauchen aber noch weitere Kapazitäten. Das Ende der Entwicklung ist meiner Meinung nach noch nicht erreicht.

Ihr schönster Moment als Bürgermeister?

Herbert: Da gibt es zwei. Und zwar die Wahl der Fränkischen Weinköniginnen Jennifer Herbert und Selina Werner. Die beiden Weinhoheiten haben starke Werbung für unsere Gemeinde gemacht.

Welchen Moment möchten Sie am liebsten vergessen?

Herbert: Auch da gibt es zwei: Die Corona-Pandemie mit den Auswirkungen in der Kommune und, als Tiefpunkt, die Geschichte mit der rechtsextremen Partei in Stammheim vor fünf Jahren.

Mit ausgedehnten Radtouren hält sich Kolitzheims Ortsoberhaupt Horst Herbert fit.
Foto: Peter Pfannes | Mit ausgedehnten Radtouren hält sich Kolitzheims Ortsoberhaupt Horst Herbert fit.
Wie ist Ihr Gemütszustand als Ortschef momentan? Wie halten Sie sich fit?

Herbert: Im Moment läuft alles in geordneten Bahnen und ich denke, dass die Bürger mit meiner Arbeit zufrieden sind. Fit halte ich mich durch Gartenarbeit und Radfahren mit meiner Frau Heike. Und da habe ich noch einen Wunsch: eine Radwegeverbindung über Gaibach nach Volkach.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Kolitzheim
Peter Pfannes
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Flurbereinigungen
Herlheim
Horst Herbert
Jennifer Herbert
Kinder und Jugendliche
Kindergärten
Ortsteil
Schulkinder
Schülerinnen und Schüler
Unterspiesheim
Zeilitzheim
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!