Schweinfurt

MP+Abriss und Neubau der Maxbrücke: Schweinfurts OB mahnt zu Gelassenheit

Frühestens 2027 soll die Maxbrücke in Schweinfurt abgerissen und neu gebaut werden. Welchen Einfluss hat das auf die Innenstadt? Die SPD sorgt sich, der Oberbürgermeister nicht.
Die Maxbrücke, hier mit Blick vom Beerhüterturm aus fotografiert, muss abgerissen und neu gebaut werden. Das geschieht frühestens 2027 nach dem Ende der Landesgartenschau.
Foto: Gerd Landgraf | Die Maxbrücke, hier mit Blick vom Beerhüterturm aus fotografiert, muss abgerissen und neu gebaut werden. Das geschieht frühestens 2027 nach dem Ende der Landesgartenschau.

Wie kann man den notwendigen Abriss und Neubau der Maxbrücke in Schweinfurt möglichst schnell über die Bühne bringen, um die Probleme für die Innenstadt zu verringern? Antworten darauf zu finden und in die Planung einfließen zu lassen, ist der wichtigste Job von Stadträten, Bauverwaltung und externen Planern am Dienstag, 17. Mai, in einem Stadtrats-Workshop.Natürlich wird das Problem erst ab 2027 akut, denn sicher ist, dass die Brücke erst nach der Landesgartenschau 2026 erneuert wird.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!