Schweinfurt

MP+Ärger mit dem Semesterticket: Warum FHWS-Studierende nicht gratis zwischen Würzburg und Schweinfurt pendeln können

Wer in Schweinfurt wohnt und regelmäßig zum Studieren mit dem Zug nach Würzburg will, muss tief in die Tasche greifen. Warum das so ist und was Kommunen und Verkehrsverbünde planen.
Obaid Sultani studiert an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Schweinfurt und muss regelmäßig nach Würzburg pendeln. Weil das Semesterticket nicht im ÖPNV-Tarif enthalten ist, kostet ihn das monatlich eine Menge Geld.
Foto: Anand Anders | Obaid Sultani studiert an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Schweinfurt und muss regelmäßig nach Würzburg pendeln. Weil das Semesterticket nicht im ÖPNV-Tarif enthalten ist, kostet ihn das monatlich eine Menge Geld.

Es könnte alles so schnell gehen: Wenn Obaid Sultani am Freitagvormittag um halb elf mit seinem vollgepackten Rucksack am Bahnsteig in Schweinfurt-Mitte auf den Regionalzug in Richtung Würzburg wartet, bräuchte der Student eigentlich nur kurz einzusteigen - in einer halben Stunde wäre er dann am Würzburger Hauptbahnhof. Doch die Realität sieht anders aus.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!