Schweinfurt

Alltagshelden: Umgehen mit der Anspannung im Pflegedienst

Sie sind Helden des Alltags: In einer Serie stellen wir Menschen vor, die das öffentliche Leben noch aufrecht erhalten. Heute: Martina Müller-Siegert, Pflegedienstleiterin der Diakoniestation.
Martina Müller-Siegert ist Pflegedienstleiterin der Diakoniestation Schweinfurt Stadt. 
Foto: Anand Anders | Martina Müller-Siegert ist Pflegedienstleiterin der Diakoniestation Schweinfurt Stadt. 

Martina Müller-Siegert würde wahrscheinlich sagen, dass eher ihre Mitarbeiter im ambulanten Pflegedienst der Diakoniestation Schweinfurt Stadt die Alltagshelden sind, nicht sie. Aber jemand wie sie ist nicht nur wichtig, um den Laden organisatorisch am Laufen zu halten. Sondern auch, um zu motiveren, für die Leute da zu sein. "Gespräche mit den Mitarbeitern sind jetzt extrem wichtig", sagt die Pflegedienstleiterin. "Die Personalführung ist jetzt sehr intensiv." Müller-Siegert muss im Moment mit zehn Prozent weniger Personal auskommen als sonst. Einige der 34 Mitarbeiter sind zuhause.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung