Geldersheim

Als am Biegenbach noch die Post abging

Glattrasierte Postboten: Ein Bild von Konrad Endres, dem Fahrer der Postkutsche, mit seinem Hilfspostboten Kaspar Schlier. Der gelernte Rasierer Schlier wurde nach 1917 verpflichtet.
Foto: Archiv Alfred Popp | Glattrasierte Postboten: Ein Bild von Konrad Endres, dem Fahrer der Postkutsche, mit seinem Hilfspostboten Kaspar Schlier. Der gelernte Rasierer Schlier wurde nach 1917 verpflichtet.

Wer heute das Wort "Postkutsche" hört, der denkt an Indianerpfeile, Banditen oder schussfeste Kutscher, die Passagiere wie Ladung schon mal mit der Winchester verteidigen mussten. Vielleicht auch noch an den legendären Auftritt von Minister Walter Scheel, der 1973 im ZDF "Hoch auf dem Gelben Wagen" schmetterte, für einen guten Zweck. Um 1900 gehörte die Postkutsche aber auch in Franken zum Alltag.In Geldersheim, wo bis kurz vor dem Ersten Weltkrieg ein "Kariolwagen" die Briefe ausgefahren hat, ist im E-Mail- und Paketdienst-Zeitalter wenig von der "guten alten Zeit" übrig geblieben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!