Werneck

Als die Menschen Schutz im Bunker suchten

Der Historische Verein Werneck führte zu den Spuren nationalsozialistischer Herrschaft und des Zweiten Weltkriegs – Reste einer ehemaligen Flak-Leitstelle identifiziert
Von 1932 bis etwa 1940 konnten die Wernecker Kinder im Naturschwimmbad zwischen den früheren zwei Wern-Armen planschen. Bernd Göbel, Vorsitzender des Historischen Vereins Markt Werneck, zeigte das Foto beim Rundgang.
Foto: Silvia Eidel | Von 1932 bis etwa 1940 konnten die Wernecker Kinder im Naturschwimmbad zwischen den früheren zwei Wern-Armen planschen. Bernd Göbel, Vorsitzender des Historischen Vereins Markt Werneck, zeigte das Foto beim Rundgang.

Teils versteckt, teils noch sichtbar, teils auch verschwunden sind in Werneck die Spuren des nationalsozialistischen Deutschland, des sogenannten "Dritten Reichs". Umso mehr bedarf es genauer Recherche und genauem Hinsehen, damit dieses Kapitel deutscher Geschichte als Mahnung für die Zukunft nicht vergessen wird.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung