Appell an die Zivilcourage

Mahnung für die nachwachsende Generation: Der Stadtlauringer Gemeinderat hat seinen Segen gegeben, dass im Ort zwei so genannte Stolpersteine verlegt werden – die ersten im Landkreis Schweinfurt. Mit der Aktion des Künstlers Gunter Demnig (links bei einer Verlegung 2006 in Würzburg) soll an jüdische Einwohner erinnert werden, die im Nationalsozialismus ermordet worden sind.
Foto: Andreas Jungbauer | Mahnung für die nachwachsende Generation: Der Stadtlauringer Gemeinderat hat seinen Segen gegeben, dass im Ort zwei so genannte Stolpersteine verlegt werden – die ersten im Landkreis Schweinfurt. Mit der Aktion des Künstlers Gunter Demnig (links bei einer Verlegung 2006 in Würzburg) soll an jüdische Einwohner erinnert werden, die im Nationalsozialismus ermordet worden sind.

Die ersten Stolpersteine im Landkreis, die an im Holocaust ermordete jüdische Einwohner erinnern sollen, werden in Stadtlauringen verlegt: Sie erhalten ihren Platz vor einem Haus in der Kirchtorstraße. Diesem Vorschlag von Ferdinand Freudinger hat der Gemeinderat einmütig zugestimmt. In Schonungen dagegen war das Projekt für acht Stolpersteine im vergangenen Jahr gescheitert (wir berichteten).

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung