Schweinfurt

Autohäuser Löffler geben Kindern neuen Lebensmut

Mitarbeiter für die gute Sache: Claudia Roßberg nahm eine Spende von 1000 Euro für die Elterninitiative Regenbogen entgegen, von Julian Heuring, Dietmar Heil, Witali Kapustin und Niko Schüch vom Autohaus Löffler.
Foto: Uwe Eichler | Mitarbeiter für die gute Sache: Claudia Roßberg nahm eine Spende von 1000 Euro für die Elterninitiative Regenbogen entgegen, von Julian Heuring, Dietmar Heil, Witali Kapustin und Niko Schüch vom Autohaus Löffler.

"Die Kinder müssen wieder schwimmen lernen", sagt Claudia Roßberg, Vorstandsmitglied der Elterninitiative "Regenbogen" und meint das im doppelten Wortsinn. Die kleinen Krebspatienten der "Station Regenbogen" der Würzburger Unikinderklinik haben es nicht leicht, nach der Therapie wieder in ein einigermaßen normales Leben zurück zu finden. Zur Nachsorge zählen Schwimmkurse, die aber finanziert werden müssen.1000 Euro haben die Mitarbeiter der Schweinfurter und Würzburger Autohäuser Löffler als Spende gesammelt, eine Summe, die von der Geschäftsleitung verdoppelt wurde.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!