Werneck

MP+Bauen im Biotop: Wernecker Bauherr sucht händerringend nach Ersatzfläche

Weil er über Jahre seine Wiese nicht gemäht hat, gilt sie jetzt als geschütztes Biotop. Ein Wernecker möchte sie bebauen und muss deshalb Ersatz schaffen. Warum das schwierig ist.
Auf diesem Teil seines Garten, neben der Firma Eichetti in Werneck, will der Apotheker Peter Vanselow ein Mietshaus bauen. Doch für die Fläche, die als geschütztes Biotop eingestuft ist, muss er eine adäquate Ausgleichsfläche bereitstellen.
Foto: Silvia Eidel | Auf diesem Teil seines Garten, neben der Firma Eichetti in Werneck, will der Apotheker Peter Vanselow ein Mietshaus bauen. Doch für die Fläche, die als geschütztes Biotop eingestuft ist, muss er eine adäquate Ausgleichsfläche bereitstellen.

Die Hürden sind hoch für den potentiellen Bauherrn Peter Vanselow. Der Wernecker Apotheker möchte ein Mietshaus auf seiner Gartenwiese mitten im Ort bauen, als Maßnahme der Innenentwicklung. Aber die Fläche gilt als gesetzlich geschütztes Biotop. Eine Ausnahme fürs Bauen könnte er nur erhalten, wenn er eine entsprechende Ausgleichsfläche dafür bereitstellt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!