Schweinfurt

Beratung in Schweinfurt: Welche Schule passt zu welchem Kind?

Inklusionsberaterinnen am Schulamt helfen Eltern, die am besten geeignete Schule für ihr Kind zu finden. Dabei geht es nicht nur um den Ort, sondern auch um den Schultyp.
Kristina Pilz und Ines Weingärtner sind Inklusionsberaterinnen am Staatlichen Schulamt. 
Foto: Petra Schneider | Kristina Pilz und Ines Weingärtner sind Inklusionsberaterinnen am Staatlichen Schulamt. 

Seit dem Schuljahr 2020/21 ist die Inklusionsberatungsstelle in der Stadt und im Landkreis Schweinfurt neu besetzt. Dieses Beratungsangebot richtet sich vorrangig an alle Eltern, deren Kinder aktuell eine Schule in der Stadt oder im Landkreis Schweinfurt besuchen oder im nächsten Jahr besuchen werden. Besonders richtet sich das Angebot an Eltern von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf. Wie das genau aussieht, beschreiben die beiden Inklusionsberaterinnen Kristina Pilz und Ines Weingärtner. 

Zu Fragen zur Inklusion im Allgemeinen, zur Einschulung bei Unsicherheit zum optimalen Förderort oder zu besonderen Schulschwierigkeiten des Kindes wird kompetent beraten. Vor allem vier Schwerpunkte stehen im Vordergrund beim Informationsaustausch mit den Eltern: Eltern unterstützen auf der Suche nach dem bestmöglichen Förderort vor der Einschulung, Eltern beraten bei der Entscheidung zur richtigen Schulwahl – Möglichkeiten (und Grenzen) beim Besuch einer Regelschule aufzeigen, Beratung bei einem Wunsch nach Schulwechsel. 

Angesprochen sind hier Eltern, deren Kinder in die Schule kommen oder die Grund-, Mittel- oder Förderschule besuchen. In ganz Bayern gibt es an allen Schulämtern dieses Beratungsangebot. Die Inklusionsberatung ist sowohl für die Stadt, als auch den Landkreis zuständig und findet in enger Vernetzung mit Förderschulen, Eingliederungs- und Jugendhilfe, Sachaufwandsträgern und den örtlichen Behindertenbeauftragten und Interessengruppen statt.

Das interdisziplinäre Team besteht aus Kristina Pilz, Sonderschullehrerin aus der Heide-Schule Schwebheim und Ines Weingärtner, Grundschullehrerin aus der Dr.-Pfeiffer-Grundschule in Schweinfurt, Oberndorf. Beide Lehrkräfte geben ratsuchenden Eltern einen Überblick über die schulischen Angebote im Landkreis und in der Stadt Schweinfurt, informieren über Formen und Fördermöglichkeiten der Inklusion an Regelschulen, beraten zur Antragstellung einer Schulbegleitung. 

Gesprächstermine können persönlich an der Dr.-Pfeiffer-Grundschule in neu eingerichteten Räumlichkeiten, im Moment auf Wunsch auch Online, stattfinden.  Kontakt: inklusionsberatung@lrasw.de,  Telefon: (0157)36 80 58 68. Die Beratung ist kostenfrei, verschwiegen, neutral und bietet immer die Expertise im Zweierteam aus Förderschul- und Regelschulbereich.

Ziel der Beratung ist es, Lotse für die Eltern zu sein, schulische und außerschulische Unterstützungssysteme aufzuzeigen, individuelle Lösungen zu finden und die Eltern handlungsfähig zu machen. „Wer Inklusion will, sucht Wege, wer sie nicht will, Begründungen!“ (Hubert Hüppe, Bundesbeauftragter Inklusion)

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Schweinfurt
Beratungsangebote
Grundschullehrer
Hubert Hüppe
Regelschulen
Schularten
Schulwechsel
Schulämter
Sonderpädagogik
Sonderschulen
Sonderschullehrerinnen und -lehrer
Stadt Schweinfurt
Städte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!