Schweinfurt

MP+Betrugsverdacht gegen Schweinfurter Amtsleiter: Stadt plant Kündigung

Im Fall der Kripo-Ermittlungen gegen einen Amtsleiter der Stadt Schweinfurt gibt es eine neue Entwicklung. Warum die Stadt nun eine fristlose Kündigung erwägt.
Der Rathausinnenhof in Schweinfurt am Abend. Im Fall der Ermittlungen gegen einen städtischen Amtsleiter gibt es eine neue Entwicklung. Nach Einsicht in die Ermittlungsakte prüft die Stadt nun eine fristlose Kündigung.
Foto: Silvia Gralla | Der Rathausinnenhof in Schweinfurt am Abend. Im Fall der Ermittlungen gegen einen städtischen Amtsleiter gibt es eine neue Entwicklung. Nach Einsicht in die Ermittlungsakte prüft die Stadt nun eine fristlose Kündigung.

Im Fall der Ermittlungen gegen einen Schweinfurter Amtsleiter wegen des Verdachts des Betrugs gibt es eine neue Entwicklung: Nach dieser Redaktion vorliegenden Informationen soll dem Amtsleiter nun fristlos gekündigt werden. Diese Entscheidung gaben Oberbürgermeister Sebastian Remelé (CSU) und Personalamtsleiter Armin Seebauer in einer nicht-öffentlichen Sitzung der Fraktionssprecher im Schweinfurter Stadtrat am Mittwochabend bekannt.Der Grund für die neue Entwicklung ist, dass die Stadtverwaltung am Mittwoch, 5.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat