Schonungen

"Brautschau" beim Forstbetrieb: Eiche aus Schonungen geht als Fassholz nach Frankreich

Von links Revierförster Lukas Haftner, Thomas Helmschrott, Georg Räth und Nino Puhalo vom Schonunger Forstbetrieb sowie Bürgermeister Stefan Rottmann.
Foto: Birgit Fischer | Von links Revierförster Lukas Haftner, Thomas Helmschrott, Georg Räth und Nino Puhalo vom Schonunger Forstbetrieb sowie Bürgermeister Stefan Rottmann.

Die „Brautschau“ hat in der Forstwirtschaft lange Tradition: Bereits zum 17. Mal findet die Laubwertholzsubmission in Sailershausen statt, bei der Schonungen das größte Angebot an Stämmen auffährt. Gesucht wird dabei der schönste und teuerste Stamm, die sogenannte „Braut“.943,70 Festmeter (fm) lagen in Reih und Glied am Wertholzplatz, wovon alleine 171,33 Festmeter aus den Wäldern der Großgemeinde stammten, was einer Pressemitteilung der Gemeinde zufolge etwa 18 Prozent der Gesamtmenge entspricht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!