Bürgerversammlung: Rauswurf in der Rathausdiele

Da lässt es sich aushalten       -  Dickes Lob in der Bürgerversammlung: Die Schweinfurter finden das hergerichtete Mainufer mit den Sitzbänken gelungen.
Foto: Waltraud Fuchs-Mauder | Dickes Lob in der Bürgerversammlung: Die Schweinfurter finden das hergerichtete Mainufer mit den Sitzbänken gelungen.

Oberbürgermeister Sebastian Remelé hat am Dienstagabend bei der Bürgerversammlung im Rathaus nicht gezögert. Er hat von seinem Hausrecht Gebrauch gemacht und den einen Schreihals aus der Mitte der 150 Zuhörer und gleichsam aus der ganz rechten politischen Ecke aus dem Saal verwiesen. Der politisch gleichgesinnte ehemalige Stadtrat Roderich Sell folgte nach Zwischenrufen seinerseits der Aufforderung, am besten auch gleich zu gehen, nicht, äußerte sich dann aber im Laufe des Abends nicht mehr. Mit knapp drei Stunden war die erste von zwei Bürgerversammlungen im Jahr 2013 eine der längsten und am besten ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung