Schweinfurt

MP+Corona: Wochenlang unvollständige Fallzahlen für Schweinfurt gemeldet

Weil Corona-Infektionen dem RKI verspätet gemeldet wurden, hätte die Inzidenz im April höher sein müssen. Wie das Gesundheitsamt Schweinfurt die Fehler rechtfertigt.
Nachgemeldete Fallzahlen zeigen, dass die Sieben-Tage-Inzidenz in Schweinfurt oftmals noch höher hätte ausfallen können, als bisher bekannt.
Foto: Nicolas Bettinger | Nachgemeldete Fallzahlen zeigen, dass die Sieben-Tage-Inzidenz in Schweinfurt oftmals noch höher hätte ausfallen können, als bisher bekannt.

Führten verspätet gemeldete Corona-Fälle dazu, dass die Sieben-Tage-Inzidenz im Raum Schweinfurt nicht die tatsächliche Situation abbildete? Recherchen dieser Redaktion zeigen, dass die vom Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlichten Zahlen wochenlang unvollständig waren, da sie nachträglich gemeldete Infektionen nicht berücksichtigten. Später veröffentlichte Statistiken legen nun offen, dass zwischen den tagesaktuellen Werten und den Zahlen, die auch Nachmeldungen mit einbeziehen, massive Abweichungen bestehen.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat