Der Schalk sitzt ihm im Nacken

Ein strahlendes Lächeln für die Presse:  Nach dem Einsatz eines Hüftgelenkes erholt sich Heinz August Fischer im Leopoldina-Krankenhaus. Anfang nächsten Jahres wird er 102 Jahre alt.
Foto: Katja Glatzer | Ein strahlendes Lächeln für die Presse: Nach dem Einsatz eines Hüftgelenkes erholt sich Heinz August Fischer im Leopoldina-Krankenhaus. Anfang nächsten Jahres wird er 102 Jahre alt.

Im blauen Pyjama und dem weißen Bademantel sitzt er im Rollstuhl auf dem Gang des Leopoldina-Krankenhauses und blickt mir entgegen. Er weiß, dass sich die Presse angekündigt hat - das haben die Ärzte und sein Sohn mit ihm abgesprochen. Dennoch ist er aufgeregt, schaut mich zunächst fragend an. Kein Wunder. Schließlich geht es um ihn und sein Alter. Und um seine neue Hüfte.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung