Schweinfurt

Deutsches Bunkermuseum: Geschichte hautnah erleben

Trotz Corona-Sorgen: Nils Brennecke hat das Konzept des Deutschen Bunkermuseums erweitert - um das Thema "Kalter Krieg". Ein Blick in die Ausstellung.
Kalter Krieg: Schweinfurt lag nahe der Fuldaer Lücke, durch die Panzertruppen des Warschauer Pakts hätten vorstoßen können. Im Deutschen Bunkermuseum wurde die Ausstellung zum Zweiten Weltkrieg nun erweitert. Sie vermittelt Eindrücke aus der Zeit, als der Hochbunker ein Atomschutzbunker war. 
Foto: Uwe Eichler | Kalter Krieg: Schweinfurt lag nahe der Fuldaer Lücke, durch die Panzertruppen des Warschauer Pakts hätten vorstoßen können. Im Deutschen Bunkermuseum wurde die Ausstellung zum Zweiten Weltkrieg nun erweitert. Sie vermittelt Eindrücke aus der Zeit, als der Hochbunker ein Atomschutzbunker war. 

Der Wind steht still, an diesem Wintertag. Fast senkrecht steigt ein großer, weißer Pilz über der Stadt auf. Die Dampfwolke eines Schornsteins weckt makabre Assoziationen auf dem Weg zum "Deutschen Bunkermuseum". Im Hochbunker aus dem Zweiten Weltkrieg wurde die Ausstellung mittlerweile erweitert – zu besichtigen in der Zeit nach dem Lockdown.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung