Ehemaliges Heimkind berät Erzieher

Erfahrungsaustausch: Das ehemaligen Heimkind Jean-Francois Drozak (Dritter von rechts) mit Gesamtleiter Andreas Waldenmeier, Gruppenleiter Oliver Bandorf, Erziehungsleiterin Ilona Kraus und den Erziehern Stefan Krause, Julia Martin und Ann-Kathrin Wirsching (von links).
Foto: Nike Bodenbach | Erfahrungsaustausch: Das ehemaligen Heimkind Jean-Francois Drozak (Dritter von rechts) mit Gesamtleiter Andreas Waldenmeier, Gruppenleiter Oliver Bandorf, Erziehungsleiterin Ilona Kraus und den Erziehern Stefan Krause, Julia Martin und Ann-Kathrin Wirsching (von links).

Die Erzieher im Jugendhilfezentrum Maria Schutz haben alle ihr Handwerk gelernt. Sie kennen die Theorien der Sozialpädagogik und wissen, wie man in der Praxis mit Kindern und Jugendlichen umgeht, die aus schwierigen Verhältnissen kommen. Trotzdem bleibt in den Betreuern immer eine kleine Unsicherheit zurück: Ist das, was sie glauben geben zu müssen, tatsächlich auch was die „Heimkinder“ benötigen? Um diese Frage zu beantworten war zwei Tage lang Jean-Francois Drozak zu Besuch in der Einrichtung. Er ist Sozialpädagoge, Theatermacher – und ehemaliges Heimkind. Durch seine Erfahrungen in einem ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung