Schweinfurt

MP+Ein halbes Jahrhundert Städtebauförderung in Schweinfurt

Was eine gelungene Altstadtsanierung bewirken kann, kann man in der Krumme Gasse sehen.
Foto: Gerd Landgraf | Was eine gelungene Altstadtsanierung bewirken kann, kann man in der Krumme Gasse sehen.

Manchmal ist es gut, nicht nur nach sondern auch zurück zu blicken, befand Schweinfurts Oberbürgermeister Sebastian Remelé anlässlich des Tag der Städtebauförderung am Samstag unter dem Motto "50 Jahre Städtebauförderung in Schweinfurt".Als eine der ersten Städte nutzte Schweinfurt die 1971 gestartete Städtebauförderung, um dem drohenden Verfall der Altstadt seinerzeit entgegen zu wirken. Remelés kleiner geschichtlicher Exkurs, bei seiner Rede im Rathausinnenhof, fing an mit jenen Gebäuden um sich herum, die auf den Kriegstrümmern des Zweiten Weltkrieges nach dem großen "Stadtverderben 1955" entstanden sind.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!