Schweinfurt

Ein Jahr Schwarz-Grün in Schweinfurt: Von Landesgartenschau bis Steigerwaldbahn

Seit 2. Mai 2020 ist der bei der Kommunalwahl neu gewählte Stadtrat im Amt. In Schweinfurt gibt es zum ersten Mal eine schwarz-grüne Koalition: Wie sieht ihre Bilanz aus?
Der Schweinfurter Stadtrat ist seit Mai 2020 geprägt von einer schwarz-grünen Koalition. Deren Bilanz nach einem Jahr ist aus ihrer Sicht zufriedenstellend.
Foto: Anand Anders | Der Schweinfurter Stadtrat ist seit Mai 2020 geprägt von einer schwarz-grünen Koalition. Deren Bilanz nach einem Jahr ist aus ihrer Sicht zufriedenstellend.

Eine Koalition aus CDU/CSU und den Grünen als Utopie? Nicht, wenn man auf die Umfragewerte im Bund schaut und sich die derzeitige politische Diskussion vor der Bundestagswahl am 26. September vor Augen hält. Längst ist das Thema Umwelt- und Klimaschutz auch in konservativen Kreisen als Notwendigkeit angekommen und längst nicht mehr sind die Grünen die Partei, die sie noch in den 1980er und 1990er-Jahren waren.Dass Schwarz und Grün sehr gut zusammen arbeiten können, zeigt auch die Koalition im Schweinfurter Stadtrat, die am Dienstag 374 Tage lang fast störungsfrei arbeitet.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung