Schweinfurt

Endlich gibt es in Schweinfurt wieder Schwimmkurse

Warum Eltern ihren Kindern das Schwimmen nicht selbst beibringen, sondern die Kinder lieber Schwimmkurse besuchen sollten. Und zehn Badetipps für Kinder.
Die Eltern sollten ihre Kinder an das Wasser gewöhnen, Schwimmen lernen sollten sie aber in einem Schwimmkurs. Dieser Meinung ist Michael Tschirschwitz, Abteilungsleiter Schwimmen bei der TG Schweinfurt.
Foto: Florian Schuh | Die Eltern sollten ihre Kinder an das Wasser gewöhnen, Schwimmen lernen sollten sie aber in einem Schwimmkurs. Dieser Meinung ist Michael Tschirschwitz, Abteilungsleiter Schwimmen bei der TG Schweinfurt.

Groß war die Erleichterung darüber, dass Schwimmkurse seit Anfang Juni wieder im Silvana-Freibad stattfinden können. Inzwischen ist auch wieder in der Halle für Schwimmvereine das Training erlaubt, sagt Michael Tschirschwitz, Abteilungsleiter Schwimmen bei der TG Schweinfurt. Der Verein hatte insgesamt fünf Kurse mit über 50 Kindern gestartet. Darunter sind auch Kurse, die im Herbst von der Pandemie zwangsunterbrochen wurden. Jetzt könne den Kindern endlich wieder gelernt werden, "sich über Wasser zu halten".

Dass die Eltern ihren Kindern das Schwimmen beibringen, funktioniere Tschirschwitz zufolge nur bedingt. "Die Eltern können den Kindern natürlich einiges beibringen, Wassergewöhnung sei auf alle Fälle Aufgabe der Eltern", sagt er. Sie sollten sich am besten schon trauen ins Wasser zu gehen, bevor sie zum Schwimmkurs gehen und vielleicht auch schon ein paar Bewegungen im Wasser gelernt haben.

Allerdings können manche Eltern, die ihre Kinder anmelden, selbst nicht schwimmen. Und auch Tschirschwitz selbst habe trotz seiner Erfahrungen seinen eigenen Kindern nicht selbst das Schwimmen beigebracht. In den Kursen lernen die Kinder übrigens nicht nur das Schwimmen, sondern bekommen etwa beim Seepferdchen-Kurs auch Baderegeln beigebracht, so lernen sie beispielsweise, auf andere Badegäste Rücksicht zu nehmen.

Hohe Nachfrage: Alle Kurse ausgebucht

Durch Corona habe man nichts machen können, alle Kurse wurden im Herbst abgebrochen. Aber das Interesse blieb groß. Über 40 Kinder standen auf einer Warteliste, inzwischen sind es noch zehn. "Die Eltern versuchen die Kinder irgendwo unterzubekommen, und melden sie deshalb in allen möglichen Schwimmvereinen an, sagen dann aber nicht ab, wenn sie eine Zusage bekommen", so Tschirschwitz. Das sei wie bei Impfterminen. "Wir müssen dann hinterhertelefonieren, was sehr, sehr aufwändig ist." Für dieses Jahr sind aber inzwischen alle Kurse ausgebucht, neue Interessenten landen höchstens auf der Warteliste.

Lesen Sie auch:

Aktuell findet das Training ohne Körperkontakt in Gruppen mit bis zu 15 Kindern statt. Das Vereinstraining ist vom öffentlichen Schwimmen strikt getrennt. Tschirschwitz hofft, dass im Herbst das Silvana auch wieder das Hallenbad für Besucher öffnen kann und der Schwimmverein dann wieder in Schulschwimmbädern trainieren darf. Während der Ferien findet kein Training statt, es gibt auch keine Ferien-Kurse. Da seien viele ehrenamtliche Trainer im Urlaub oder nehmen sich mal die Zeit, um selbst Schwimmen zu gehen.

Schwimmtrainer jederzeit gesucht

Auf die Ehrenamtlichen ist der Verein angewiesen. Oft seien es Jugendliche, Studenten oder Abiturienten, die dann aber nach dem Abitur die Gegend teilweise wieder verlassen. Schwimmtrainer für Kurse am Nachmittag oder in den Abendstunden werden jederzeit gesucht. "Wer Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hat, Schwimmen lehren kann und für eine Aufwandsentschädigung im Verein helfen will", ist gerne gesehen. Voraussetzung sind eine Erste-Hilfe-Ausbildung und ein Rettungsschwimmabzeichen Bronze. Aus- und Weiterbildungen können im Laufe der Zeit erworben werden.

Lesen Sie auch:

10 Baderegeln und Sicherheitstipps für Kinder

1. Gehe nur zum Baden, wenn Du Dich wohl fühlst. Kühle Dich ab und dusche, bevor du ins Wasser gehst.
2. Gehe als Nichtschwimmer nur bis zum Bauch ins Wasser.
3. Überschätze Dich und Deine Kraft nicht.
4. Bei Gewitter ist Baden lebensgefährlich. Verlasse das Wasser sofort und suche ein festes Gebäude auf.
5. Aufblasbare Schwimmhilfen bieten Dir keine Sicherheit im Wasser.
6. Gehe niemals mit vollem oder ganz leerem Magen ins Wasser.
7. Rufe nie um Hilfe, wenn Du nicht wirklich in Gefahr bist, aber hilf anderen, wenn sie Hilfe brauchen.
8. Bade nicht dort, wo Schiffe und Boote fahren.
9. Halte das Wasser und seine Umgebung sauber, wirf Abfälle in den Mülleimer.
10. Springe nur ins Wasser, wenn es frei und tief genug ist.
Quelle: DLRG
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Schweinfurt
Aurelian Völker
Abiturientinnen und Abiturienten
Boote
Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft
Freibäder
Freizeit
Hallenbäder
Kinder und Jugendliche
Lebensgefahr
Schwimmkurse
Schwimmvereine
Sicherheitstipps
Silvana
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!