Schweinfurt

Erfundene Vergewaltigung: Staatsanwaltschaft ermittelt

Das Gerücht hielt sich in der vergangenen Woche hartnäckig: Eine Gruppe Syrer solle in Schweinfurt eine 17-Jährige vergewaltigt haben. Die Geschichte war erfunden, verbreitet wurde sie in einer Facebook-Gruppe.
Facebook (Symbolbild)       -  Facebook (Symbolbild)
Foto: Luong Thai Linh (EPA FILES) | Facebook (Symbolbild)

Das Gerücht hielt sich in der vergangenen Woche hartnäckig in den sozialen Netzwerken im Internet: Eine Gruppe Syrer solle in Schweinfurt eine 17-Jährige vergewaltigt haben. Die Geschichte war erfunden, verbreitet wurde sie in einer Facebook-Gruppe, in der Stimmung gegen Flüchtlinge gemacht wurde. Nun hat die Staatsanwaltschaft Schweinfurt deswegen ein Vorermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung eingeleitet. Dies teilte die Leitende Oberstaatsanwältin Ursula Haderlein auf Anfrage mit.   Lesen Sie auch: Flüchtlingshetze - die erfundene Vergewaltigung in Schweinfurt Das in den sozialen Netzwerken ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung