Oberschwarzach

Es könnte schlimmer sein

Ein einsturzgefährdetes Gewölbe, krumme Wände und von Feuchtigkeit angegriffene Balken fand Bernd Hußenöder bei der Untersuchung.
Noch intakt: Tragwerk des Dachs.
Foto: Beck | Noch intakt: Tragwerk des Dachs.

Mit dem Zustand der Scheune des Oberschwarzacher Schlosses beschäftigten sich die Mitglieder in der Jahresversammlung des Fördervereins. Die Gäste hörten einen Vortrag über die Ergebnisse der Untersuchung der auf dem Schlossareal gelegenen Zehntscheune. Referent war Ingenieur Bernd Hußenöder vom Ingenieurbüro Hußenöder und Merz aus Würzburg. Seine Firma war von der katholischen Kirchenstiftung mit der Untersuchung des Gebäudes in statisch-konstruktiver Hinsicht beauftragt worden. In der Versammlung ging es insbesondere um die Schäden.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung