Schweinfurt

Filme über Schweinfurter Musiker und ein Kneipenfestival

Musiker Matze Rossi trifft Ralf Hofmann an der Theke des Stattbahnhofs bei Honky-Tonk-unplugged.
Foto: Hendrik Holnäck | Musiker Matze Rossi trifft Ralf Hofmann an der Theke des Stattbahnhofs bei Honky-Tonk-unplugged.

Die Schweinfurter Agentur L19 GmbH, vormals Blues Agency, kündigt ein digitales Musikformat an. Mit der Reihe Honky-Tonk-unplugged will sie sich dabei an der Unplugged-Reihe des früheren Musikkanals MTV orientieren und an der aktuell erfolgreichen Reihe „Stay live“ der ZDF-Mediathek.

L19-Geschäftsführer Ralf Hofmann verspricht vier Sendungen, in denen mit Matze Rossi, Steffi List und Mad Bob bekannte Schweinfurter Künstlerinnen und Künstler präsentiert und porträtiert werden. Spannung soll das Format dadurch gewinnen, dass ihnen jeweils ein zweiter Künstler an die Seite gestellt wird. Eingebunden sind deren Auftritte in verschiedene Talkformate an unterschiedlichen Orten mit unterschiedlichen Gesprächspartnern zu Themen, die sowohl Aktuelles als auch Hintergründiges bieten sollen.

Premiere am 8. Mai mit Matze Rossi und Anton Mangold

Premiere von Honky-Tonk-unplugged ist am 8. Mai um 19.30 Uhr mit Matze Rossi, dessen neues Album „Wofür schlägt Dein Herz“ am 11. Juni erscheinen wird. Fünf Jahre hat er daran gearbeitet. Einige der neuen Songs wird er mit dem Schweinfurter Jazzmusiker Anton Mangold präsentieren. Matze Rossi macht bereits seit mehr als 30 Jahren Musik, da sei es nicht verwunderlich, dass es einiges zu bereden gibt, heißt es in der Pressemitteilung. Rossi trifft Hofmann an der Theke im Stattbahnhof, um unter anderem über die Verantwortung des Künstlers für sein Publikum zu sprechen und wie ihn die Zeit in der Punk-Band Tagtraum mitgeprägt hat. 

Weiterer Gesprächsgast ist Thomas „Hue“ Hübner vom Kulturhaus Stattbahnhof. Mit ihm unterhält sich Sven Schröter, der durch die Sendung führt, über die aktuelle Situation des Clubs. Sie blicken gemeinsam auf die Verbindung des Honky-Tonks mit dem Stattbahnhof. Es gibt einige Zeitdokumente aus den fast 30 Jahren Geschichte des Kneipenfestivals, als Vorgeschmack auf die vierte Sendung am 29. Mai, in der Schröter und Hofmann tief in das Archiv der Veranstaltungsreihe greifen, die 1993 Premiere hatte.

Und weil Honky Tonk eigentlich ein Kneipenfestival ist, kündigt Hofmann für jede Sendung ein Thekengespräch über die Gastronomie in Schweinfurt an. Die Filme werden ohne Bezahlschranke angeboten. Die Kosten der aufwändigen Produktionen werden durch die Sponsoren SWG, Sparkasse Schweinfurt-Haßberge, Riedel Bau, Regio-Net und Brauerei Roth getragen, die allesamt langjährige Partner der Schweinfurter Kultur sind, so die Pressemitteilung.

Sendetermine der vier Honky-Tonk-unplugged-Shows sind die Samstage im Mai, jeweils um 19.30 Uhr: am 8. Mai mit Matze Rossi und Anton Mangold, am 15. Mai mit Steffi List und Sondermarke, am 22. Mai mit Mad Bob und Petra Eisend, am 29. Mai mit einer großen Honky-Tonk-Rückblende. Links zu den Filmen gibt es über die Internetseiten www.binlivedabei.de und www.honky-tonk.de. Die Sendungen werden auch nach den Terminen der Erstausstrahlung zum Abruf bereitstehen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Schweinfurt
Blues Agency
Jazz-Musiker
Kulturhäuser
MTV
Musiker
Publikum
Ralf Hofmann
Riedel Bau
Sendetermine
Sponsoren
Steffi List
Veranstaltungsreihen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!