Grettstadt

Frischluft, Seeschlamm und Atommüll

Keine öffentlichen Feiern soll es im Grettstädter Feuerwehrhaus geben. Selbst das Richtfest im Frühjahr war virtuell.
Foto: Uwe Eichler | Keine öffentlichen Feiern soll es im Grettstädter Feuerwehrhaus geben. Selbst das Richtfest im Frühjahr war virtuell.

Es ging recht entspannt (und trocken) zu bei der Bürgerversammlung, die wetterbedingt vom Pausenhof in die Aula der Grundschule verlegt worden war. Rund 50 von 2349 Grettstädtern waren da. Ende 2019 hatte der Hauptort der Gemeinde noch 2286 Einwohner gezählt. Der Vater eines Schulkinds fragte nach Lüftungsanlagen, für die es Förderungen gebe. Die Gemeinde überlege gerade, etwas einzubauen, sagte Bürgermeister Ewald Vögler, mit Blick auf eine mögliche Herbst-Coronawelle. Man sei in ständiger Rücksprache mit der Schulleitung. CO2-Messgeräte und manuelles Lüften gebe es schon.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung