Schweinfurt

Gelungene Auftaktveranstaltung

Die ReferentenVordere Reihe (v. l.): Dr. med. M. Blanke (Chefarzt/Organisator/Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt), Dr. med. K. Wahl (OÄ/Rhön-Kreisklinik Bad Neustadt), Dr. med. J. Ziegler (Ärztl. Direktor/Heiligenfeld Kliniken Bad Kissingen)Hintere Reihe (v. l.): Dr. med. M. Völk (OA/Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt), Dr. med. J. Hüber (OA/Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt), Dr. med. M. Feustel (OA/Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt), MUDr. L. Halabuk (OA/Geomed Kreisklinik Gerolzhofen).
Foto: Christian Kirchner | Die ReferentenVordere Reihe (v. l.): Dr. med. M. Blanke (Chefarzt/Organisator/Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt), Dr. med. K. Wahl (OÄ/Rhön-Kreisklinik Bad Neustadt), Dr. med. J. Ziegler (Ärztl. Direktor/Heiligenfeld Kliniken Bad Kissingen)Hintere Reihe (v. l.): Dr. med. M. Völk (OA/Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt), Dr. med. J. Hüber (OA/Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt), Dr. med. M. Feustel (OA/Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt), MUDr. L. Halabuk (OA/Geomed Kreisklinik Gerolzhofen).

Am Mittwoch tagte auf der Schweinfurter Maininsel das 1. Main-Rhöner Unfallmedizinische Symposium. Es stand unter dem Thema Becken- und Femurverletzungen, Herausforderungen des kindlichen und geriatrischen Skeletts und diente der Zusammenkunft aller unfallchirurgischen Akteure aus der Region Main-Rhön, in der fast 500 000 Menschen leben, so eine Pressemitteilung. „Ziel ist es, diesen auch weiterhin eine exzellente unfallchirurgische Versorgung bieten zu können“, so der Organisator, Chefarzt Dr. med. Matthias Blanke, seines Zeichens Leiter der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie, Hand- und ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung