Sennfeld

Großer Festakt in Berlin

DUK immaterielles Kulturerbe Verleihung Teil 2 2017       -  34 Neuaufnahmen in das Bundesverzeichnis des Immateriellen Kulturerbes wurden in Berlin ausgezeichnet. Unter ihnen war auch Sennfelds Bürgermeister Emil Heinemann (vorne mit roter Weste).
Foto: Christoph Löffler | 34 Neuaufnahmen in das Bundesverzeichnis des Immateriellen Kulturerbes wurden in Berlin ausgezeichnet. Unter ihnen war auch Sennfelds Bürgermeister Emil Heinemann (vorne mit roter Weste).

Mit einem Trachtenpaar und dem Vorsitzenden des Plantanzvereins, Helmut Schwartling, war Bürgermeister Emil Heinemann nach Berlin gefahren, um die Urkunde entgegenzunehmen. Im Dezember 2016 wurden das Sennfelder und Gochsheimer Friedensfest in das bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen, jetzt gab's die offizielle Auszeichnung. Vertreter von 34 Formen des Immateriellen Kulturerbes wurden in Berlin ausgezeichnet. Die Urkunden überreichten Staatsministerin Monika Grütters und Kultusministerin Martina Münch sowie Christoph Wulf, der Vizepräsident der Deutschen Unesco-Kommission ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung