Schweinfurt

Heeresstraße: Am Montag geht die Schranke wieder runter

Heeresstraße: Am Montag geht die Schranke wieder runter       -  (hh)   Das muntere Hin und Her auf der Heeresstraße setzt sich fort. Die Durchfahrt wird ab Montag, 22. Februar, doch wieder mit Schranken verhindert, teilt die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) als Eigentümerin der Straße mit. Die Heeresstraße ist aus verkehrsrechtlicher Sicht ohnehin für Fahrzeuge aller Art gesperrt. Nur halten sich daran viele Autofahrer nicht. Jetzt wird im wahrsten Wortsinn ein Riegel vorgeschoben. Schranke eins steht nördlich des Vereinsheims der Kynologen Schweinfurt, die andere nach der Unterführung der B 286, beides auf der Gemarkung Schweinfurt. Die Halterungen für die Schranken gibt es schon: Sie waren im Juni 2015 installiert worden. Die Stadt hatte die BImA damals schon hauptsächlich wegen des Wasserschutzgebietes am Seelenvater aufgefordert. Bald wurden die Schranken aber wieder abgebaut, was mit Protesten von Landwirten und einer Bürgerinitiative in Dittelbrunn zu tun hatte. Deren Öffnungswunsch unterstützte Innenstaatssekretär Gerhard Eck. Die Autofahrer freuten sich ein halbes Jahr lang, am Montag ist Schluss. Eine Fortsetzung der Geschichte scheint sicher.
Foto: Lukas Will | (hh) Das muntere Hin und Her auf der Heeresstraße setzt sich fort. Die Durchfahrt wird ab Montag, 22. Februar, doch wieder mit Schranken verhindert, teilt die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) als Eigentümerin der Straße mit. Die Heeresstraße ist aus verkehrsrechtlicher Sicht ohnehin für Fahrzeuge aller Art gesperrt. Nur halten sich daran viele Autofahrer nicht. Jetzt wird im wahrsten Wortsinn ein Riegel vorgeschoben. Schranke eins steht nördlich des Vereinsheims der Kynologen Schweinfurt, die andere nach der Unterführung der B 286, beides auf der Gemarkung Schweinfurt. Die Halterungen für die Schranken gibt es schon: Sie waren im Juni 2015 installiert worden. Die Stadt hatte die BImA damals schon hauptsächlich wegen des Wasserschutzgebietes am Seelenvater aufgefordert. Bald wurden die Schranken aber wieder abgebaut, was mit Protesten von Landwirten und einer Bürgerinitiative in Dittelbrunn zu tun hatte. Deren Öffnungswunsch unterstützte Innenstaatssekretär Gerhard Eck. Die Autofahrer freuten sich ein halbes Jahr lang, am Montag ist Schluss. Eine Fortsetzung der Geschichte scheint sicher.

Das muntere Hin und Her auf der Heeresstraße setzt sich fort. Die Durchfahrt wird ab Montag, 22. Februar, doch wieder mit Schranken verhindert, teilt die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) als Eigentümerin der Straße mit. Die Heeresstraße ist aus verkehrsrechtlicher Sicht ohnehin für Fahrzeuge aller Art gesperrt. Nur halten sich daran viele Autofahrer nicht. Jetzt wird im wahrsten Wortsinn ein Riegel vorgeschoben. Schranke eins steht nördlich des Vereinsheims der Kynologen Schweinfurt, die andere nach der Unterführung der B 286, beides auf der Gemarkung Schweinfurt.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung