Heidenfeld

Heidenfelds berühmtester Sohn

Auf großes Interesse  stieß der Festvortrag von Dr. Peter Pfister über den Kardinal und Erzbischof Michael von Faulhaber beim Historischen Verein Heidenfeld. Im Bild (von links): Der Zweite Bürgermeister von Röthlein und stellvertretende Vorsitzende des Historischen Vereins Heidenfeld, Martin Weth, Vorsitzender Stefan Menz, Referent Dr. Peter Pfister, Pfarrer Richard Baunach und Bürgermeister Albrecht Hofmann.
Foto: Erhard Scholl | Auf großes Interesse  stieß der Festvortrag von Dr. Peter Pfister über den Kardinal und Erzbischof Michael von Faulhaber beim Historischen Verein Heidenfeld. Im Bild (von links): Der Zweite Bürgermeister von Röthlein und stellvertretende Vorsitzende des Historischen Vereins Heidenfeld, Martin Weth, Vorsitzender Stefan Menz, Referent Dr. Peter Pfister, Pfarrer Richard Baunach und Bürgermeister Albrecht Hofmann.

Viele Interessierte und Gäste waren der Einladung des Historischen Vereines Heidenfeld zum Festvortrag von Dr. Peter Pfister mit dem Thema "Kardinal Michael von Faulhaber 1917-1952 –Erzbischof in bewegten Zeiten" gefolgt. Dieser Vortrag war ein weiterer Höhepunkt zur Feier des 150. Geburtstags des wohl bekanntesten Sohnes der Gemeinde Heidenfeld. Der Vorsitzende des Historischen Vereins Heidenfeld und Kreisheimatpfleger Stefan Menz gab seiner Freude Ausdruck, dass mit Peter Pfister einer der renommiertesten Forscher über Leben und Bedeutung des Kardinals Faulhaber als Referent engagiert werden konnte.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung