Gerolzhofen

MP+Herkulesaufgabe: Sanierung eines der ältesten Häuser Gerolzhofens

Am ehemaligen Hümpfner-Fachwerkhaus haben die Sanierungsarbeiten begonnen. Zum Start gab es gleich eine Überraschung: Das Gebäude stammt noch aus der Zeit der Gotik.
Ein ungewohnter Anblick: Das Fachwerkhaus der Familie Förster in der Weiße-Turm-Straße ist nach dem Abbruch der Werkstatt nun wieder in seinem ursprünglichen Zustand zu sehen.
Foto: Klaus Vogt | Ein ungewohnter Anblick: Das Fachwerkhaus der Familie Förster in der Weiße-Turm-Straße ist nach dem Abbruch der Werkstatt nun wieder in seinem ursprünglichen Zustand zu sehen.

Ein Bagger hat dieser Tage die alte Glaser-Werkstatt der Familie Hümpfner in der Weiße-Turm-Straße abgerissen. Das stolze Fachwerkhaus, das inzwischen der Familie von Karin und Alexander Förster gehört und das saniert werden soll, ist nun wieder befreit von allen modernen Anbauten.Bei dem Haus mit der alten Gerolzhöfer Hausnummer 53 handelt es sich um eines der ältesten Gebäude im gesamten Altstadt-Ensemble. Es fehlen zwar schriftliche Nachweise, in welchem Jahr konkret das Haus gebaut wurde.

Weiterlesen mit MP+