Werneck

Hundesteuersatzung auf neuesten Stand gebracht

Werneck hat eine neue Hundesteuer erlassen: Die jährliche Steuer erhöht sich für den ersten Hund von 40 auf 50 Euro.
Foto: René Ruprecht | Werneck hat eine neue Hundesteuer erlassen: Die jährliche Steuer erhöht sich für den ersten Hund von 40 auf 50 Euro.

Einstimmig erlassen hat der Gemeinderat i seiner jüngsten Sitzung eine neue Hundesteuersatzung, die zum Jahresanfang 2022 die alte Satzung von 2006 ersetzen wird. Anlass war die vom Bayerischen Innenministerium überarbeitete Mustersatzung.

Ein Abgleich mit der Wernecker Satzung ergab, dass aus Gründen der Rechtssicherheit eine größere Anzahl von Anpassungen erforderlich ist. Um die Übersichtlichkeit zu wahren, empfahl die Verwaltung deshalb einen Satzungsneuerlass. Die neue Satzung regelt die Steuerpflicht und Fälligkeit aber auch Gründe für eine Steuerfreiheit, den Wegfall der Steuerpflicht und Steuerermäßigungen.

Die jährliche Steuer erhöht sich nur beim ersten Hund von 40 auf 50 Euro. Für den zweiten Hund bleibt es bei 60 Euro und für jeden Weiteren bei 70 Euro. Auch für einen Kampfhund sind weiterhin 500 Euro zu zahlen.

Weitere Artikel
Themen & Autoren / Autorinnen
Werneck
Gerald Gerstner
Steuerermäßigungen
Steuerfreiheit
Steuerpflicht
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!