Schweinfurt

Immer da wo Hilfe gebraucht wird

In der guten Stube der Stadt überreichte Oberbürgermeister Sebastian Remelé (vorne links) die Ehrenzeichen für aktiven Dienst in Hilfswerken an insgesamt 17 langjährig Ehrenamtliche.
Foto: Stadt Schweinfurt, Marina Euler | In der guten Stube der Stadt überreichte Oberbürgermeister Sebastian Remelé (vorne links) die Ehrenzeichen für aktiven Dienst in Hilfswerken an insgesamt 17 langjährig Ehrenamtliche.

Das Trauzimmer, die "kleine gute Stube" der Stadt hätte heuer nicht gereicht um die Ehrenzeichen für langjährige aktive Dienste zu überreichen, stellte Oberbürgermeister Sebastian Remelé fest. Und so bekamen Ehrenamtliche des Bayerischen Roten Kreuzes, des Arbeiter-Samariter- Bundes der Johanniter-Unfall- Hilfe, des Malteser Hilfsdienstes, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft und des Technischen Hilfswerkes ihre Auszeichnungen in diesem Jahr in der Rathausdiele überreicht.

Remelés Dank galt nicht nur den Aktiven und ihren Verbänden, sondern auch den Familien, die die "Freiwilligen freigeben" müssten. Diese Ehrenzeichen seien kein "Sitzprämie" betonte der Oberbürgermeister, man bekomme sie für sein aktives Engagement in einem Hilfswerk. Viele der Ausgezeichneten seien noch berufstätig und hätten auch familiäre Verpflichtungen, wusste Remelé, umso mehr Respekt verlange der aktive Dienst im Ehrenamt.

Die Flüchtlingsströme hätten das Ehrenamt wieder in den Blick der Allgemeinheit gerückt, aber man dürfe nicht vergessen, dass es schon sehr viel älter sei. Keinerlei Verständnis hatte der Oberbürgermeister für Menschen, vor denen Hilfskräfte sich für ihren Dienst rechtfertigen müssten, die sie beleidigten oder gar tätlich angriffen. Diese zunehmende Verrohung sei besonders bedauerlich in einer Gesellschaft, für die das ehrenamtliche Engagement eine wichtige Stütze sei, bedauerte er.

Das Ehrenzeichen des Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration bekamen für langjährige Dienstzeit beim Malteser Hilfsdienst Frank Drescher, Marc Beier und Dr. Martin Mandewirth für 25 Jahre; Claus Cimander und Klaus Ziegler für 40 Jahre. Bernhard Reinhart ist schon seit 50 Jahren dort ehrenamtlich aktiv.

Für das Bayrische Rote Kreuz nahmen Frank Warmuth, René Ehrsam, Udo Bernhardt und Dr. Anna Neugebauer für ihren 25-jährigen Dienst die Auszeichnung in Empfang. Seit 40 Jahren engagieren sich im BRK Jürgen Ruß, Barbara Wieland, Thomas Schemm und Thomas Lindörfer. Ralf Kupfer engagiert sich ebenso lange bei den Johannitern und Adolf Karg bei der DLRG. Tobias Burger erhielt das Ehrenzeichen für seinen 25-jährigen Einsatz beim Technischen Hilfswerk.

Die drei Schweinfurter unter den Geehrten, Bernhardt, Wieland und Kupfer, erhielten aus der Hand der Ehrenamtskoordinatorin, Heide Wunder, noch die goldene Ehrenamtskarte der Stadt.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Schweinfurt
Ursula Lux
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft
Ehrenamtliches Engagement
Heide Wunder
Hilfe
Rotes Kreuz
Sebastian Remelé
Städte
Technisches Hilfswerk
Thomas Lindörfer
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)