Gerolzhofen

MP+Durch Hund aufgeschreckt: Jungbullen flüchten und sorgen für Straßensperrungen

Entlaufene Rinder haben am Samstag über Stunden zu einem Großeinsatz der Rettungs- und Hilfsdienste im Raum Gerolzhofen geführt. Mehrmals wurden Straßen gesperrt.
Mehrere entlaufene Kühe sorgten am Samstag für Aufregung im Raum Gerolzhofen, Herlheim und Mönchstockheim/Vögnitz. Näher als auf diesem Bild zu sehen, kamen die Feuerwehrleute selten an die kräftigen Tiere heran.
Foto: Johannes Vogt | Mehrere entlaufene Kühe sorgten am Samstag für Aufregung im Raum Gerolzhofen, Herlheim und Mönchstockheim/Vögnitz. Näher als auf diesem Bild zu sehen, kamen die Feuerwehrleute selten an die kräftigen Tiere heran.

Am Vormittag waren insgesamt neun Rinder aus ihrer Weide am Flurweg in Richtung Hörnauer See entwichen. Nach Mitteilung der Polizei waren die Jungbullen erst kurz zuvor auf diese Weide gebracht worden. Als die vom Transport noch gestressten Rinder einen lautstark bellenden Hund wahrnahmen, seien sie in Panik über den 1,2 Meter hohen Weidezaun gesprungen und davongelaufen, berichtet die Polizei. Die Rinder teilten sich in zwei Gruppen auf: ein Trupp rannte in Richtung Hörnauer Wald, die anderen Tiere in Richtung Osten.

Weiterlesen mit MP+