Gerolzhofen

Kommentar: Verantwortungsvoller Umgang ist gefragt

Die heutigen Vereine haben keine Schuld am Umgang mit jüdischen Mitgliedern während der Nazi-Zeit. Doch an ihnen liegt es, ob das schmähliche Verhalten ungesühnt bleibt.

Das Beispiel jüdischer Vereinsmitglieder in Gerolzhofen zeigt erschreckend deutlich, innerhalb welch kurzer Zeit eine Gesellschaft Angehörige einer Minderheit erst ächten und dann aussortieren kann. Die von diesen erworbenen Verdienste waren plötzlich nichts mehr wert, Fürsprecher gab es keine.Widerstand gegen diese von den Nationalsozialisten erst beförderte, dann angeordnete Praxis ist für Gerolzhöfer Vereine nicht dokumentiert.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung