Schweinfurt

MP+Konversion in Schweinfurt: Was passiert am Kessler Field und Yorktown?

Bis zur Landesgartenschau 2026 wird das letzte Wohnareal der US-Armee neu gestaltet sein. Welche Erwartungen die Stadt hat und was sie unter "Klimaleuchtturm" versteht.
Blick auf Yorktown Village  im Hintergrund und das Kessler Field. Das Bild entstand nach dem Abzug der amerikanischen Armee 2014. Das große Areal in der Mitte wird in den nächsten Jahren vollständig bebaut.
Foto: Stadt Schweinfurt | Blick auf Yorktown Village  im Hintergrund und das Kessler Field. Das Bild entstand nach dem Abzug der amerikanischen Armee 2014. Das große Areal in der Mitte wird in den nächsten Jahren vollständig bebaut.

Zugegeben, Baggern, Hämmern, Bohren wie beim Straßen- und Wohnungsbau in Bellevue ist im Moment auf dem Kessler Field eher nicht die Geräuschkulisse. Da muss man schon zu den Einfamilienhäusern fahren, die in der Alaskastraße in Yorktown entstehen.Die Ruhe, die tagsüber über dem Kessler Field liegt, täuscht aber darüber hinweg, dass hinter den Kulissen kräftig gearbeitet wird. Im Februar vor der Corona-Pandemie erläuterten Planungsbüro und Baureferat im Stadtrat die Pläne für das Kessler Field und Yorktown.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!