Schweinfurt

MP+Kundgebungen in Schweinfurt am 1. Mai: Stadtrat bestätigt die Verwaltung

AfD-Fraktionsvorsitzender Richard Graupner scheiterte mit seinem Antrag, dem Bündnis "Schweinfurt auf die Straßen" einen Umzug zu genehmigen. Was Grüne und Linke kritisierten.
Beim Demonstrationszug des Bündnisses 'Schweinfurt auf die Straßen' Ende März hatte es laut Ordnungsamt und Polizei eine Reihe von Verstößen gegen die Corona-Regeln gegeben. Dies sei einer der Gründe, um für den 1. Mai  nur eine Kundgebung auf dem Volksfestplatz zu genehmigen.
Foto: Steffen Krapf | Beim Demonstrationszug des Bündnisses "Schweinfurt auf die Straßen" Ende März hatte es laut Ordnungsamt und Polizei eine Reihe von Verstößen gegen die Corona-Regeln gegeben. Dies sei einer der Gründe, um für den 1. Mai  nur eine Kundgebung auf dem Volksfestplatz zu genehmigen.

Der 1. Mai ist als Tag der Arbeit traditionell der Tag der Gewerkschaften, seit 1890 wird er begangen. Doch dieses Corona-Jahr bringt neue Herausforderungen, auch für die Seele der Arbeitnehmer-Bewegung, denn der 1. Mai wird nun auch von anderen Gruppen genutzt, um auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen. Vier verschiedene Veranstalter haben bei der Stadt Schweinfurt angemeldet, am 1.

Weiterlesen mit MP+