Donnersdorf

Landwirte blockieren die "Kaufland"-Zufahrt

Die Landwirte machten in Donnersdorf auf die schlechte Lage in der Landwirtschaft aufmerksam.
Foto: Robert Neubig | Die Landwirte machten in Donnersdorf auf die schlechte Lage in der Landwirtschaft aufmerksam.

Am frühen Montagmorgen ist es im Industriegebiet von Donnersdorf zu einer friedlichen Protestaktion von rund 70 Landwirten gekommen. Sie kamen mit 50 Schleppern aus verschiedenen Landkreisen, um gegen die Preispolitik der Supermärkte zu protestieren. Die Aktion stand unter dem Motto: "Preisverfall landwirtschaftlicher Produkte, Probleme der Schweinezüchter". Die Bauern von  "Land schafft Verbindung Deutschland" blockierten die Lkw-Zufahrt zum "Kaufland"-Zentrallager. 

Gegen 5.10 Uhr erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über mehrere Traktoren, welche im Zufahrtsbereich zu dem Zentrallager „Am Rödertor“ für anliefernde Lkw abgestellt waren. Mehrere Streifen der zuständigen Polizeiinspektion Gerolzhofen und benachbarter Dienststellen begaben sich vor Ort, um die genauen Hintergründe der Blockade und auch mögliche Verkehrsbeeinträchtigungen aufzuklären.

Vor Ort stellte sich schnell heraus, dass es durch die Protestaktion der rund 70 Landwirte, welche die Zufahrt zum dortigen Zentrallager einer Supermarktkette blockierten, aber zu keinerlei Rückstau auf der Staatsstraße kommt. Zudem hielten sich alle Teilnehmer der Aktion an die im Landkreis Schweinfurt geltenden Corona-Regelungen.

Die Protestaktion verlief laut Polizei durchgehend friedlich und wurde nach rund zweieinhalb Stunden und einer Kontaktaufnahme eines Verantwortlichen der Supermarktkette mit einem Vertreter der Landwirte beendet. Durch die Polizeiinspektion Gerolzhofen wurde auf Grund des Anfangsverdachts einer Ordnungswidrigkeit nach dem Bayerischen Versammlungsgesetz eine entsprechende Mitteilung an das Landratsamt Schweinfurt weitergeleitet.

Ein Teilnehmer sagte: "Die meisten von uns fühlen sich nicht mehr vom Bauernverband vertreten. Der Verband wurde 1945 als Körperschaft des öffentlichen Rechts für die Ernährungssicherung damals von den Amerikanern gegründet. Er hat aber im Gegensatz zu vielen anderen Verbänden und Vereinen kein Verbandsklagerecht." Deshalb könne er die Interessen der Landwirte nicht wirksam vor den Gerichten in Deutschland vertreten.

Das Bild zeigt einige 50 Schlepper, die nach Donnersdorf kamen.
Foto: Robert Neubig | Das Bild zeigt einige 50 Schlepper, die nach Donnersdorf kamen.

Der Milchpreis stagniere seit Jahren im Krisentief und der Schweinemarkt liege auch am Boden. Der Grund sei die Corona-Pandemie und die Afrikanische Schweinepest. "Die Erzeugererlöse schrumpfen immer weiter, im Gegenzug steigen die Erzeugungskosten aber unaufhaltsam durch weitere Auflagen."

Seit Beginn der Corona-Pandemie seien die Milcherzeugerpreise um bis zu 34 Prozent eingebrochen. 56 Prozent der Betriebe gaben bei einer Umfrage an, aktuell ihre Rechnungen nicht pünktlich bezahlen zu können. Acht Prozent gaben an, den Betrieb innerhalb der nächsten zwölf Monate auslaufen zu lassen. Dass der Lebensmitteleinzelhandel in dieser angespannten Lage niedrigere Preismodelle anstrebe, sei unverständlich. So funktioniere keine nachhaltige Wertschöpfungskette. Dies gelte für alle Produkte.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Donnersdorf
Robert Neubig
Kaufland
Landwirte und Bauern
Landwirtschaftliche Produkte
Lebensmitteleinzelhandel
Milchpreise
Preispolitik
Schweinezüchter
Supermarktketten
Supermärkte
Traktoren
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!