Schweinfurt

Leserforum: Betreute Taubenschläge eine Lösung

Zum Thema „Fütterungsverbot wird nicht aufgehoben“ erreichte die Redaktion folgender Leserbrief:

Ich möchte meinen Leserbrief mit einem Zitat des Dalai Lama beginnen: „Wir sollten Tiere mit Liebe behandeln und ihr Leid lindern, wo immer wir können.“ Mit diesem Zitat ist eigentlich schon das Wichtigste gesagt! Wir - der Mensch - haben das Recht, auf dieser Welt zu leben, wie jedes Tier (egal welcher Art) auch. Aber wir Menschen haben auch die Pflicht, uns um unsere Umwelt und Tiere zu kümmern!

Da unsere Vorfahren über Generationen den Tauben die Standorttreue anerzogen haben, um sie als Nahrung immer „griffbereit“ zu haben, haben wir nun die Pflicht zur Versorgung der Tiere. Dass  hier die Stadt Schweinfurt ihren Pflichten nicht nachkommt, ist unverantwortlich!

Unverantwortlich den Tieren und den Menschen gegenüber! Den Menschen, die „Ängste“ durch schauerliche Geschichten („Krankheitsüberträger“/“Schädlinge“ usw.) bekamen, denen, die mit den Hinterlassenschaften auf ihrem Eigentum kämpfen und dadurch ein „Problem“ mit den Tauben bekommen haben.

Das „Problem“ könnte mit betreuten Taubenschlägen in der Stadt kontrolliert/reguliert und somit auch die Anwohner entlastet werden. In diesen betreuten Taubenschlägen, die es in anderen Orten schon mit großem Erfolg gibt, würde es ein kontrolliertes Brüten geben, das heißt, die Eier würden entnommen und gegen künstliche Eier ausgetauscht werden. Um all das müsste sich die Stadt Schweinfurt nicht kümmern, da sich hier die Stadttaubenhilfe White Angels ehrenamtlich angeboten hat.

Sie würde die Betreuung der Taubenschläge, die Fütterung und Reinigung übernehmen. Es bedarf nur der Zustimmung und Genehmigung der kontrollierten Fütterung und des Aufbaus der Taubenschläge. Hier ist es jetzt zwingend, diese Zustimmung zeitnah zu erteilen!

Für die Stadt Schweinfurt wäre es auch wichtig, geschultes Personal in den Veterinärämtern, welches Sachkunde besitzt, einzustellen. Es kann nicht sein, dass Veterinäre die „Entscheidungsträger“ mit falschen Aussagen zu falschen Entscheidungen bringen, obwohl die Stadttaubenhilfe mit den verschiedensten Berichten und Studien alles belegt, beziehungsweise Falschaussagen widerlegt hat.

Tauben sind nicht in der Lage, plötzlich auf die Suche nach „artgerechtem Futter“ zu gehen, da sie von klein auf nichts anderes als die „Abfälle“ von uns Menschen kennen und standorttreu sind. Der auserkorene Standort ist nun eben die Stadt Schweinfurt! Was die Stadt Schweinfurt treibt, grenzt an Tierquälerei und sollte eigentlich zur Anzeige gebracht werden!

Aber der Mensch sollte gerade jetzt in Zeiten von Corona aufwachen und merken, dass er auf die Natur mit all ihren Tieren angewiesen ist! Und nein, die Tiere sind nicht der Grund der Probleme und auch nur in ganz seltenen Fällen Krankheitsüberträger! Der Verursacher aller „Probleme“ mit Tieren/durch Tiere ist der Mensch und nur der Mensch!

Anne Tannert

97708 Bad Bocklet

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Schweinfurt
Abfall
Dalai Lama
Elend
Natur
Probleme und Krisen
Schädlinge
Stadt Schweinfurt
Städte
Tiere und Tierwelt
Tierquälerei
Tierärztinnen und Tierärzte
Umwelt
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!