Schweinfurt

Letzter Handschlag für die Zivilisten

Ehrende mit den für 35 und 40 Jahre Geehrten (von links): Michael Dörfer (Vorsitzender Betriebsvertretung USAG Schweinfurt), stellvertretende Landrätin Christine Bender, Schweinfurts OB Sebastian Remelé, Winfried Kippes, Wilfried Hemrich, Franz Hering, Manfred Ziegler, Franz Stockmann, Klemens Sammeth, Klaus Leibert, Horst Cimander, Colonel Christopher M. Benson, Norbert Hohnl und Verwaltungsleiter Klaus Mauder.
Foto: Bodenbach | Ehrende mit den für 35 und 40 Jahre Geehrten (von links): Michael Dörfer (Vorsitzender Betriebsvertretung USAG Schweinfurt), stellvertretende Landrätin Christine Bender, Schweinfurts OB Sebastian Remelé, Winfried Kippes, Wilfried Hemrich, Franz Hering, Manfred Ziegler, Franz Stockmann, Klemens Sammeth, Klaus Leibert, Horst Cimander, Colonel Christopher M. Benson, Norbert Hohnl und Verwaltungsleiter Klaus Mauder.

Der vergangene Freitag war der letzte Tag der letzten Male bei der US Army Garrison Schweinfurt (USAG). Der letzte Kommandant und der letzte Soldat waren lange gegangen, bis die Fahne zur Schließung des Standorts final eingeholt wurde (wir berichteten). Zuvor hatte am Freitag zudem die letzte Ehrungszeremonie für langjährige Zivilbeschäftigte stattgefunden.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung