Schweinfurt

Matthias Matlachowski verlässt nach 13 Jahren die Diakonie

Pfarrer Markus Vaupel (links) und Diakonie-Vorstand Jochen Keßler-Rosa (rechts) verabschieden Matthias Matlachowski (Mitte).
Foto: Eva Baunach | Pfarrer Markus Vaupel (links) und Diakonie-Vorstand Jochen Keßler-Rosa (rechts) verabschieden Matthias Matlachowski (Mitte).

Im Juli 2008 begann die Tätigkeit von Matthias Matlachowski im Diakonischen Werk Schweinfurt mit dem Aufbau des Projekts „Gerontopsychiatrische Vernetzung in der Region Main-Rhön“. Im Jahr 2011 übernahm er die Leitung des Diakonie-Bildungsinstituts und des Paul-Gerhardt-Hauses und engagierte sich bis Ende 2020 in diesen Bereichen, heißt es in einer Pressemitteilung der Diakonie.

2012 beendete der Vater von drei Töchtern seine Projektarbeit in der Gerontopsychiatrischen Vernetzung und war bis heute Leiter des Wilhelm-Löhe-Hauses, einer Einrichtung für 138 Bewohnerinnen und Bewohner im Pflegebereich, 20 Tagespflegeplätzen und zehn Seniorenwohnungen. Zusätzlich übernahm Matlachowski für über ein Jahr vertretungsweise die Leitung des Pflegezentrums Maininsel und war in den zurückliegenden vier Jahren stellvertretender Geschäftsbereichsleiter der stationären Altenhilfe.

Blick zurück auf bewegte und dynamische Zeit

Bei einer Verabschiedung im Garten des Wilhelm-Löhe-Hauses dankte Pfarrer Jochen Keßler-Rosa als Vorstand der Diakonie Schweinfurt seinem langjährigen Mitarbeitenden für sein großes Engagement und seine wertvolle Arbeit in den verschiedenen Einrichtungen und Diensten im Diakonischen Werk Schweinfurt. Zeichenhaft übergab er einen Diakonie-Regenschirm, der Matlachowski auf seinem weiteren Lebensweg „beschirmen und behüten“ möge. Die druckfrische Imagebroschüre, auch als Erinnerung für die Nachwelt gedacht, zeigt, dass Matlachowski einen wichtigen Beitrag zu dem geleistet hat, was in der Broschüre nachgelesen werden kann.

Matthias Matlachowski blickte zurück auf eine „sehr bewegte und dynamische Zeit hier in Schweinfurt“. Vor allem „wegen der Zusammenarbeit mit wirklich tollen Teams“ waren es für ihn sehr bereichernde Arbeitsjahre. Mit einem herzlichen Dankeschön und guten Wünschen verabschiedete sich der 44-Jährige.

Dank für die gute Zusammenarbeit

Pfarrer Markus Vaupel sprach in seiner Funktion als Diakonie-Beauftragter des Dekanats Schweinfurts und Seelsorger des Wilhelm-Löhe-Hauses seinen Dank für die gute Zusammenarbeit aus und segnete Matthias Matlachowski coronabedingt mit Abstand ohne Handauflegung für seinen zukünftigen Weg.

Vorstand Keßler-Rosa informierte, dass Birgit Schweins zum 1. Mai die Leitung des Wilhelm-Löhe-Hauses übernimmt. Die coronakonforme Verabschiedung, bei der sich die drei Redner zentral in der Mitte des Gartens im Wilhelm-Löhe-Haus befanden, wurde von zahlreichen Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Mitarbeitenden des Wilhelm-Löhe-Hauses und der angrenzenden zentralen Geschäftsstelle an offenen Fenstern und Türen begleitet.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Schweinfurt
Diakonie
Geschäftsbereichsleiter
Geschäftsstellen
Jochen Keßler-Rosa
Projektarbeit
Seelsorgerinnen und Seelsorger
Seniorenhilfe
Seniorenwohnungen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!